Mensch sein – ge­recht und fried­lich

Neu­es Bünd­nis setzt sich in Kemp­ten und dem Ober­all­gäu für Gleich­be­rech­ti­gung und De­mo­kra­tie ein – In­sti­tu­tio­nen wol­len auf­ste­hen ge­gen rech­te Het­ze

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - BLICK INS ALLGÄU - Von Ai­mée Ja­jes

KEMP­TEN/OBER­ALL­GÄU - Sie tre­ten ein für ei­ne bun­te Stadt und ei­nen bun­ten Land­kreis – mit Men­sch­lich­keit und Re­spekt. Die Grün­dungs­mit­glie­der des Bünd­nis­ses „Mensch sein – für ein ge­rech­tes und fried­li­ches Mit­ein­an­der“ru­fen da­zu auf, laut und sicht­bar zu de­mons­trie­ren: ge­gen Ras­sis­mus, Na­tio­na­lis­mus, Fun­da­men­ta­lis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung von Men­schen.

Ein The­ma, das dem Stadt- und dem Kreis­ju­gend­ring seit Jah­ren am Her­zen liegt, sag­te Ste­fan Kep­peler, Vor­sit­zen­der des Stadt­ju­gend­rings. In Kemp­ten ha­be es in der jüngs­ten Zeit im­mer wie­der De­mons­tra­tio­nen ge­ge­ben, er­klär­te er die Idee zu dem Bünd­nis. „Aber da hat je­der sein ei­ge­nes Ding ge­macht.“

Au­ßer­dem hät­ten vie­le Ju­gend­li­che an­ge­sichts der zu­neh­men­den Kon­flik­te und In­to­le­ranz ge­for­dert: „Da muss man doch was tun.“Wich­tig sei den Initia­to­ren ge­we­sen, das Gan­ze auf ei­ne brei­te Ba­sis zu stel­len.

So sind ne­ben den Ju­gend­rin­gen die In­te­gra­ti­ons­be­auf­trag­ten von Stadt und Kreis Bünd­nis­part­ner, eben­so der DGB-Kreis­ver­band All­gäu, das evan­ge­lisch-lu­the­ri­sche und das ka­tho­li­sche De­ka­nat Kemp­ten so­wie das Haus In­ter­na­tio­nal. Die Schirm­her­ren des Bünd­nis­ses sind der Kemp­te­ner Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Kiech­le und der Ober­all­gäu­er Land­rat An­ton Klotz.

Ziel: Vie­le Men­schen mo­bi­li­sie­ren

Der Zu­sam­men­schluss soll ei­ne Platt­form bie­ten, heißt es in den Richt­li­ni­en. Mit dem Ziel: Schnell vie­le Men­schen mo­bi­li­sie­ren, so­bald Ak­tio­nen und De­mons­tra­tio­nen mit rech­tem Ge­dan­ken­gut oder ge­gen die Men­sch­lich­keit be­kannt wer­den. Dar­über hin­aus se­hen die Bünd­nis­part­ner es als Auf­ga­be, auf­zu­klä­ren und Bil­dungs­an­ge­bo­te zu ko­or­di­nie­ren und zu be­wer­ben.

Es kos­tet „nur En­ga­ge­ment“

Schon jetzt gibt es et­wa 50 Un­ter­stüt­zer – und wei­te­re sind will­kom­men, sag­te Ma­nu­el Mayr, Vor­stands­mit­glied beim Stadt­ju­gend­ring. Sich zu be­tei­li­gen kos­te nichts, hieß es bei der Vor­stel­lung des Bünd­nis­ses: nur En­ga­ge­ment.

Wer Un­ter­stüt­zer wer­den will, kann ein For­mu­lar bei den Bünd­nis­part­nern er­hal­ten. In­ter­es­sier­te kön­nen auch per E-Mail Kon­takt auf­neh­men und ih­re Da­ten über­mit­teln (Or­ga­ni­sa­ti­on, Na­me, An­schrift, Te­le­fon, Mo­bil/Whats­app, E-Mail, Face­book) an in­fo@mensch­sein.bay­ern.de.

FO­TO: RALF LIENERT

Das Bünd­nis „Mensch sein“setzt sich ein für ein ge­rech­tes und fried­li­ches Mit­ein­an­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.