For­mel 1 lockt Lu­cas Au­er

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

MOS­KAU (SID) - Be­vor der „Kind­heits­traum“von Lu­cas Au­er in Er­fül­lung geht, war­tet auf den Über­flie­ger zu­nächst die Pflicht im DTM-All­tag. Bei den Sai­son­ren­nen neun und zehn in Mos­kau (Sams­tag, 14.30, Sonn­tag, 13.30/je­weils ARD) geht es für den ös­ter­rei­chi­schen Mer­ce­des-Pi­lo­ten dar­um, sei­ne gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on in der Meis­ter­schaft in die zwei­te Sai­son­hälf­te mit­zu­neh­men.

An­schlie­ßend reist der Nef­fe des frü­he­ren For­mel-1-Stars und heu­ti­gen DTM-Chefs Ger­hard Ber­ger an den Hun­ga­ro­ring. Vor den To­ren Bu­da­pests darf Au­er nicht zu­letzt dank der Emp­feh­lung von zwei Sai­son­sie­gen in der DTM am 1. und 2. Au­gust für Force In­dia ei­nen For­mel-1-Test ab­sol­vie­ren. „Es ist un­glaub­lich, et­was ganz Be­son­de­res. Auf solch ei­ne Chan­ce ha­be ich mein Le­ben lang hin­ge­ar­bei­tet. Es war ein sehr emo­tio­na­ler Mo­ment, als ich da­von er­fuhr“, sag­te Au­er, „trotz­dem liegt mein Fo­kus voll auf Mos­kau und der DTM.“

Nur zwei Punk­te tren­nen den 22Jäh­ri­gen nach acht Läu­fen vom 16 Jah­re äl­te­ren Meis­ter­schafts­spit­zen­rei­ter Mat­ti­as Ek­ström (Schwe­den/ Au­di). Al­ler­dings lie­gen auch BMWPi­lot Ma­xi­me Mar­tin (Bel­gi­en) so­wie die Au­di-Fah­rer Ja­mie Gre­en (Groß­bri­tan­ni­en) und Re­né Rast (Min­den) in Schlagdis­tanz – nur 17 Punk­te tren­nen die Top Fünf der Fah­rer­wer­tung.

Auf dem Moscow Race­way in Wo­lo­ko­lamsk ist nicht un­be­dingt da­mit zu rech­nen, dass sich ein Pi­lot im Ti­tel­ren­nen ab­set­zen kann. Au­di, Mer­ce­des und BMW sind dicht bei­ein­an­der, auch bei den sechs vor­he­ri­gen Ren­nen in Russ­land stell­te je­de Mar­ke je­weils zwei­mal den Sie­ger. Er­folg­reichs­ter Fah­rer auf dem 3,931 Ki­lo­me­ter lan­gen Kurs ist Au­di-Pi­lot Mi­ke Ro­cken­fel­ler (Neu­wied) mit zwei Er­fol­gen (2013, 2015).

Hin­ter dem Ein­satz des Cham­pi­ons von 2013 steht nach dem Bruch ei­nes Mit­tel­fuß­kno­chens beim vor­he­ri­gen Lauf auf dem No­ris­ring nur noch ein win­zi­ges Fra­ge­zei­chen. „Für mich per­sön­lich war es nie ein The­ma, dass ich nicht fah­re. Ich hof­fe, dass ich mit der Ban­da­ge auch genau­so schnell fah­ren kann, wie mit ei­nem ge­sun­den Fuß“, sag­te der 33Jäh­ri­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.