Nach der Fest­wo­che 2018 wird in Kemp­ten vie­les an­ders

Auf­bau der Hal­len hat be­gon­nen – Aus­stel­ler noch am Stamm­platz – Nächs­tes Jahr soll Stadt­park um­ge­stal­tet wer­den

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - BLICK INS ALLGÄU -

KEMP­TEN (be) - Der Auf­bau für die All­gäu­er Fest­wo­che (12. bis 20. Au­gust) hat be­gon­nen. Und noch bleibt al­les beim Al­ten. Die et­wa 400 Aus­stel­ler (da­von 50 Pro­zent aus dem All­gäu) sind meist an ih­rem an­ge­stamm­ten Platz, die 15 Mes­se­hal­len eben­falls und das Frei­ge­län­de ist wie die Jah­re zu­vor zu­gäng­lich. Doch was ist, wenn der Stadt­park um­ge­stal­tet wird? Was wird an­ders, wenn die Spar­kas­se ih­re Tief­ga­ra­ge baut? Kön­nen die Wir­te und Aus­stel­ler län­ger­fris­tig pla­nen? „Ja“, sagt da­zu Fest­wo­chen­che­fin Mar­ti­na Duf­ner-Wu­cher. Denn die Wir­te be­kom­men ih­re Ver­trä­ge auf fünf Jah­re ver­län­gert (Aus­nah­me: Bier­zelt­wirt, der be­reits ei­ne Ver­län­ge­rung hat). Und die Spar­kas­sen-Tief­ga­ra­ge ist laut Aus­sa­ge von Spar­kas­sen­chef Man­fred He­ge­düs „auf Eis ge­legt“, so­lan­ge der Wett­be­werb Stadt­park nicht ent­schie­den sei.

Wann geht es end­lich los mit der Stadt­park-Ver­schö­ne­rung? Die­se Fra­ge stel­len sich nicht nur im­mer wie­der Bür­ger, son­dern – mit Blick auf die Fest­wo­che – auch Aus­stel­ler und Wir­te. Schließ­lich brin­gen die Bau­vor­ha­ben auch ei­ni­ge Ve­rän­de­run­gen mit sich. Be­trof­fen sei auf je­den Fall die Mes­se­hal­le par­al­lel zum Geld­in­sti­tut, sagt Duf­ner-Wu­cher. Bau­lich braucht es künf­tig wohl zu­sätz­li­che sta­bi­le Fun­da­men­te. Doch das sei erst The­ma, wenn man wis­se, wann es los­geht.

Dar­über dis­ku­tiert man auch in Krei­sen der Fest­wir­te. Schließ­lich will der ei­ne oder an­de­re sein An­ge­bot aus­wei­ten oder an­ders ge­stal­ten – und braucht da­zu lang­fris­ti­ge Per­spek­ti­ven. Grü­nes Licht gab es vom Wer­k­aus­schuss des­halb schon mal für ei­ne Ver­län­ge­rung der Ver­trä­ge auf fünf Jah­re. Aber, sagt Duf­ner-Wu­cher, mit Vor­be­halt und dem Ver­merk auf die Stadt­park-Um­ge­stal­tung. Da­mit soll laut Tief­bau­amts­lei­ter Mar­kus Wie­de­mann im nächs­ten Jahr nach der Fest­wo­che be­gon­nen wer­den. Ein Zeit­plan, der rea­lis­tisch sei. Denn bis 13. Sep­tem­ber die­sen Jah­res müs­sen In­ter­es­sen­ten ih­re Plä­ne und Vor­stel­lun­gen für den Rea­li­sie­rungs- und Ide­en­wett­be­werb Stadt­park ein­rei­chen. Mit­te Ok­to­ber wird dann ent­schie­den, wer das Ren­nen ge­macht hat.

Bis da­hin war­tet man auch ab, ob als Pen­dant zur neu­en Spar­kas­se na­he der Tief­ga­ra­gen­ein­fahrt ein Ge­bäu­de für die Stadt­bi­blio­thek in Fra­ge kommt. Dies zu kon­zi­pie­ren, ist ei­ne der Vor­ga­ben an die Pla­ner. Sie sol­len sich näm­lich auch ei­ne ge­eig­ne­te Zu­fahrt zur Tief­ga­ra­ge über­le­gen. Die soll be­kannt­lich nicht nur den Mit­ar­bei­tern der Spar­kas­se, son­dern mit we­sent­lich mehr Plät­zen als bis­her – näm­lich 145 – auch der Öf­fent­lich­keit zur Ver­fü­gung ste­hen.

Und weil Tief­ga­ra­gen­plät­ze auch ir­gend­wann für die Spar­kas­sen­häu­ser ge­gen­über (al­so Rich­tung ZUM) nö­tig sei­en, will die Bank ei­gent­lich auch gleich die Mög­lich­keit ei­ner un­ter­ir­di­schen Zu­fahrt dort­hin ein­ge­räumt ha­ben. Doch da­mit wird sich der Bau­aus­schuss be­fas­sen müs­sen. Für die Stadt­park-Pla­ner ist das kein The­ma. Vie­le Bü­ros je­den­falls zei­gen laut Wie­de­mann In­ter­es­se an der Auf­ga­be, den Park auf­zu­hüb­schen. Für sie hat die Ver­wal­tung ein Col­lo­qui­um or­ga­ni­siert. Da­mit De­tails im di­rek­ten Ge­spräch be­ant­wor­tet wer­den kön­nen.

FOTO: BE­NE­DIKT SIEGERT

Der Auf­bau für die All­gäu­er Fest­wo­che hat be­gon­nen. In 15 Hal­len (wie hier bald auf dem Kö­nigs­platz) und auf dem Frei­ge­län­de ha­ben et­wa 400 Aus­stel­ler Platz. 2000 Men­schen sind auf der Fest­wo­che be­schäf­tigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.