Zum „Sat­tel­wei­her“ste­hen Bür­ger­ge­sprä­che und ei­ne In­fo-Ver­an­stal­tung an

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

Wäh­rend es in Sa­chen Bau­ge­biet Haid/Witt­wais kon­tro­vers zu­ging, pas­sier­te der for­mal ähn­lich ge­la­ger­te Auf­stel­lungs­be­schluss für das eben­falls ge­plan­te Bau­ge­biet am Sat­tel­wei­her den Ge­mein­de­rat ein­stim­mig. Wie be­rich­tet, hat die Stadt auf dem an die Ber­ger Hö­he an­gren­zen­den Ge­biet zwi­schen Walch­ner-Vil­la und Ski­lift da­für be­reits zwei Hekt­ar Land ge­kauft. Die Er­schlie­ßung stellt sich die Stadt über zwei be­reits vor­han­de­ne klei­ne Stich­stra­ßen über den Tö­di­und den Drei­schwes­tern­weg vor. Bau­grund­un­ter­su­chun­gen soll es im No­vem­ber ge­ben, zu­dem kün­dig­te die Stadt ei­ne öf­fent­li­che Bür­ger­infor­ma­ti­on zum Pro­jekt an. OB Micha­el Lang ver­sprach in der Sit­zung zu­dem Ge­sprä­che mit den An­lie­gern. Al­win Burth ver­deut­lich­te, dass bei der Art der Be­bau­ung für die SPD die­sel­ben Kri­te­ri­en gel­ten wie zwi­schen Haid und Witt­wais. Zu­dem ver­wies er auf die dort vor­han­de­ne schwie­ri­ge To­po­gra­fie, pro­ble­ma­ti­schen Bau­grund und ei­ne kom­pli­zier­te Rechts­la­ge. Sieg­fried Span­gen­berg (GOL) er­hoff­te sich – ähn­lich wie zwi­schen Haid und Witt­wais – auch dort ein „Um­den­ken“beim Woh­nungs­bau. Die Nach­fra­ge von Chris­ti­an Nat­te­rer (CDU), ob die Stadt be­reits al­le not­wen­di­gen Grund­stü­cke be­sitzt, ver­nein­te Lie­gen­schafts­amts­lei­ter Mar­tin Bau­ser. Nö­tig ist au­ßer­dem ei­ne Än­de­rung des Flä­chen­nut­zungs­plans. Denn das Ge­län­de wird noch als land­wirt­schaft­li­che Flä­che ge­nutzt und ist auch ent­spre­chend aus­ge­wie­sen. Die von Wal­ter Mohr (CDU) ge­heg­te Be­fürch­tung, dass es des­halb lan­ge dau­ern könn­te, ehe am Sat­tel­wei­her Häu­ser ent­ste­hen, teil­te OB Lang nicht. (jps)

FO­TO: JPS

Ent­lang der Ber­ger Hö­he soll eben­falls neu­er Wohn­raum ent­ste­hen. Der Rat lei­te­te am Mon­tag das Pla­nungs­ver­fah­ren ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.