Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, Brun­nen und Sa­ni­tär­ge­bäu­de

Freun­des­kreis Li­wei­ta­ri aus Kiß­legg hält Mit­glie­der­ver­samm­lung

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - GEMEINDEN -

KISSLEGG (sz) - Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Freun­des­krei­ses Li­wei­ta­ri im Ge­mein­de­haus der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Kiß­legg hat es viel zu be­rich­ten ge­ge­ben. Der Ver­ein un­ter­stützt mit sei­nen 60 Mit­glie­dern, tat­kräf­ti­gen Hel­fern, re­gio­na­len Fir­men und kirch­li­chen Ge­mein­den, aber auch in Zu­sam­men­ar­beit mit Or­ga­ni­sa­tio­nen wie Mi­se­re­or und Ak­ti­on Ei­ne Welt aus Rott­weil das Be­rufs­aus­bil­dungs­zen­trum CFL (Cent­re For­ma­ti­on Li­wei­ta­ri).

Es liegt in Na­tit­in­gou im Nor­den der west­afri­ka­ni­schen Re­pu­blik Be­nin. 52 jun­ge Men­schen er­hal­ten dort ei­ne dua­le Aus­bil­dung als Mau­rer, Po­ly­me­cha­ni­ker oder Elek­tri­ker.

Der ers­te Vor­sit­zen­de Klaus Ede­le und sei­ne Frau Mar­tha Schnei­der ha­ben sich wäh­rend ih­res Auf­ent­halts im Aus­bil­dungs­zen­trum vom Pro­jekt­fort­schritt über­zeugt. In den zu­rück­lie­gen­den zwölf Mo­na­ten wur­de ei­ne Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit Bat­te­rie­spei­cher be­schafft, in­stal­liert und in Be­trieb ge­nom­men, ein ei­ge­ner Brun­nen ge­bohrt, ei­ne 30 mal 15 Me­ter gro­ße Mau­rer­hal­le so­wie ein Sa­ni­tär­ge­bäu­de er­rich­tet. Mit der Fer­tig­stel­lung des Un­ter­richts- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­des mit drei Klas­sen­zim­mern und zwei Bü­ros im Ok­to­ber 2017 fin­det der Auf- und Aus­bau des Be­rufs­bil­dungs­zen­trums sei­nen vor­läu­fig krö­nen­den Ab­schluss. Im nächs­ten Jahr wird auf dem un­mit­tel­bar an­gren­zen­den Nach­bar­grund­stück der Auf­bau ei­nes land­wirt­schaft­li­chen Aus­bil­dungs­zen­trums be­gon­nen, das sich mit sei­nem stark pra­xis­be­ton­ten Aus­bil­dungs­an­ge­bot haupt­säch­lich an Frau­en rich­ten wird, die gar kei­ne oder nur ei­ne un­ge­nü­gen­de Schul­bil­dung vor­wei­sen kön­nen.

Die­se Aus­bil­dung wird ab­ge­run­det durch Hy­gie­ne­schu­lun­gen und Un­ter­wei­sung in der Kon­ser­vie­rung von Le­bens­mit­teln. Ab Ok­to­ber die­ses Jah­res kann das Aus­bil­dungs­an­ge­bot des CFL dank groß­zü­gi­ger Sach­spen­den zu­dem um das Be­rufs­bild des Au­to­me­cha­ni­kers er­wei­tert wer­den. Die Un­ter­stüt­zung aus Kiß­legg ba­siert auf dem Prin­zip Hil­fe zur Selbst­hil­fe. Dies be­deu­tet, das CFL er­hält die er­for­der­li­chen fi­nan­zi­el­len Mit­tel zum Kauf von Bau­ma­te­ria­li­en.

Die Ge­bäu­de, Bau­ele­men­te und Aus­stat­tung wur­den und wer­den von den Aus­bil­dern und Lehr­lin­gen selbst ge­plant und er­stellt. Die Qua­li­tät der im CFL ge­fer­tig­ten Bau­leis­tun­gen und Pro­duk­te ist mitt­ler­wei­le in wei­tem Um­kreis be­kannt. Nach dem po­si­ti­ven Kas­sen­be­richt von Klaus Wei­land und der Ent­las­tung der Vor­stand­schaft folg­ten die Wah­len. Ger­trud Schuler trat nicht mehr als zwei­te Vor­sit­zen­de an. Hans-Ul­rich Eberts­häu­ser aus Stuttgart stell­te sich zur Ver­fü­gung und wur­de mit gro­ßer Mehr­heit ge­wählt. Al­le an­de­ren Bei­rats­mit­glie­der stell­ten sich er­neut zur Wahl und wur­den ein­stim­mig in ih­ren Äm­tern be­stä­tigt.

Wei­te­re In­fos gibt es on­li­ne un­ter li­wei­ta­ri@on­li­ne.de

FO­TO: FREUN­DES­KREIS LI­WEI­TA­RI

Mit­ar­bei­ter, Aus­bil­der und Lehr­lin­ge des Be­rufs­aus­bil­dungs­zen­trums CFL im Ju­ni 2017.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.