Von Christ­church an die Ga­bler-Or­gel

Am Sonn­tag star­ten die In­ter­na­tio­na­len Or­gel­kon­zer­te in der Wein­gar­te­ner Ba­si­li­ka – Or­ga­nis­ten aus Neu­see­land, Ita­li­en und der Schweiz

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - OBERSCHWABEN - Von Oli­ver Lin­sen­mai­er

WEINGARTEN - 13 300 Ki­lo­me­ter Luft­li­nie lie­gen zwi­schen dem ober­schwä­bi­schen Weingarten und dem neu­see­län­di­schen Christ­church. Doch am Sonn­tag, 6. Au­gust, kom­men sich die bei­den Städ­te ganz nah – zu­min­dest mu­si­ka­lisch. Dann wird Mar­tin Set­chell in der Ba­si­li­ka Weingarten po­pu­lä­re Or­gel­mu­sik vom 17. bis zum 21. Jahr­hun­dert spie­len. Der Neu­see­län­der über­nimmt da­mit das zwei­te von sechs der „In­ter­na­tio­na­len Or­gel­kon­zer­te 2017“. Ins­ge­samt wer­den zwei sti­lis­tisch ge­schlos­se­ne und vier epo­chen­über­grei­fen­de Kon­zert­pro­gram­me von den re­nom­mier­ten Or­ga­nis­ten ge­spielt. Den Auf­takt macht an die­sem Sonn­tag, 30. Ju­li, Lu­ca Scan­da­li, der aus dem ita­lie­ni­schen Peru­gia an­reist.

Von 16 bis 17 Uhr wird Scan­da­li Or­gel­mu­sik von sechs Kom­po­nis­ten aus fünf Län­dern und vier Jahr­hun­der­ten spie­len. Bach, Mo­zart und Liszt ste­hen ne­ben Jus­tin Hein­rich Knecht, Nic­co­lo Mo­ret­ti und Bert Mat­ter auf dem Pro­gramm des di­plo­mier­ten Kom­po­nis­ten Lu­ca Scan­da­li. Er un­ter­rich­tet Or­gel und Kom­po­si­ti­on am Kon­ser­va­to­ri­um „F. Mor­lac­chi“in Peru­gia. Die Ge­mein­sam­keit der Leh­re teilt er auch mit dem Neu­see­län­der Set­chell, der ei­ne Wo­che spä­ter spielt. Der Stadt­or­ga­nist aus Christ­church un­ter­rich­tet als Mu­sik­pro­fes­sor an der „Uni­ver­si­ty of Can­ter­bu­ry“, wo er auch als Uni­ver­si­täts­or­ga­nist ar­bei­tet. An der Ga­bler-Or­gel in Weingarten wird der ge­bür­ti­ge En­g­län­der un­ter an­de­rem Wer­ke von Bach, Jo­hann Pa­chel­bel oder No­el Goeman­ne in­ter­pre­tie­ren.

Und auch Gior­gio Pa­ro­li­ni kommt nicht an Jo­hann Se­bas­ti­an Bach vor­bei. Der Mai­län­der wid­met sich am 13. Au­gust der Mu­sik des 18. Jahr­hun­derts mit Kom­po­si­tio­nen aus Ita­li­en und Deutsch­land. Ge­org Böhm, Gio­van­ni Bat­tis­ta Mar­ti­ni, Gi­u­sep­pe Gher­ar­de­schi und Jo­hann Lud­wig Krebs wer­den eben­falls von Pa­ro­li­ni ge­spielt, der sich ei­gent­lich auf zeit­ge­nös­si­sche Mu­sik spe­zia­li­siert hat. Sein Lands­mann Ste­fa­no Ber­tu­let­ti tritt dann am 20. Au­gust in der Ba­si­li­ka auf. Dann wird er un­ter an­de­rem Stü­cke von Theo­dor Grün­ber­ger, Jo­hann Gott­fried Walt­her und Gri­mo­al­do Mac­chia spie­len. Da­bei wird auch die „Weingarten-Sui­te“über den Na­men Jo­seph Ga­bler erst­mals er­klin­gen. Als Or­ga­nist der Kir­che Sa­cro Cuo­re in Bo­na­te Sot­to (Ber­ga­mo) ist Ber­tu­let­ti auch als Kom­po­nist tä­tig.

Vier­hän­dig an der Or­gel

Ei­ne Wo­che spä­ter, am 27. Au­gust, wer­den die bei­den Or­ga­nis­ten Je­anChris­to­phe Oran­ge und Paul Gous­sot aus Genf Tei­le ih­res Pro­gramms vier­hän­dig dar­bie­ten. Die bei­den Schwei­zer spie­len eben­falls Bach. Au­ßer­dem wer­den Stü­cke von Paul Gous­sot selbst, von Ge­org Phil­ipp Tele­mann und Ge­org Fried­rich Hän­del in­to­niert. Oran­ge ist seit zehn Jah­ren als Haupt­or­ga­nist in der Kir­chen­ge­mein­de St. Paul in Genf tä­tig und ist par­al­lel da­zu Haupt­or­ga­nist in der Ba­si­li­ka Not­re-Da­me de Genè­ve. Gous­sot ist Ti­tu­lar­or­ga­nist in der Ab­tei St. Croix de Bor­deaux. Au­ßer­dem hat er ei­nen Lehr­auf­trag am Kon­ser­va­to­ri­um von Rueil-Mal­mai­son und an der Aka­de­mie für Or­gel und Cem­ba­lo in Gran­vil­le.

Den Ab­schluss der Or­gel­kon­zer­te 2017 bil­det der Deut­sche Ralf Klotz am Sonn­tag, 3. Sep­tem­ber. Er wird aus­schließ­lich Kom­po­si­tio­nen von Jus­tin Hein­rich Knecht spie­len. Knecht hat­te im 18./19. Jahr­hun­dert selbst an der Ga­bler-Or­gel ge­spielt. Da­mit schließt sich auch ein jahr­hun­der­te­al­ter Kreis. Denn Knecht war vor 200 Jah­ren ver­stor­ben, war die meis­te Zeit sei­nes Le­bens aber Or­ga­nist in Bi­be­rach an der Riß. So wie ak­tu­ell auch Ralf Klotz – al­so gan­ze 34 Ki­lo­me­ter Luft­li­nie von Weingarten ent­fernt.

Die In­ter­na­tio­na­len Or­gel­kon­zer­te 2017 in der Ba­si­li­ka fin­den im­mer sonn­tags vom 30. Ju­li bis zum 3. Sep­tem­ber statt. Be­ginn ist je­weils um 16 Uhr. Meist ist ei­ne St­un­de ein­ge­plant. Kar­ten gibt es für zehn Eu­ro ab 15.30 Uhr in der Vor­hal­le. Schü­ler und Stu­den­ten zah­len fünf Eu­ro. Kin­der bis 14 Jah­re müs­sen nichts zah­len. Vor dem Or­gel­kon­zert fin­det je­weils um 14.30 Uhr ei­ne kos­ten­lo­se, öf­fent­li­che Ba­si­li­ka­füh­rung statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.