Ha­lo bleibt ein Streit­ob­jekt

Cock­pitschutz Haupt­the­ma in Un­garn

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

BUDAPEST (SID) - Se­bas­ti­an Vet­tel hat­te sein Plä­doy­er für den neu­en Cock­pitschutz ge­ra­de be­en­det, da leg­te Fer­nan­do Alon­so nach. „Wir wä­ren al­le glück­lich, wenn wir in der Zeit zu­rück­rei­sen und die Le­ben un­se­rer Kol­le­gen ret­ten könn­ten“, so der Spa­nier, aber das sei eben kei­ne Op­ti­on: „Die Si­cher­heit ist das Wich­tigs­te. Nur dar­über soll­ten wir spre­chen.“

Und es wird viel ge­spro­chen. Der Ha­lo ist ein gro­ßes The­ma rund um den Gro­ßen Preis von Un­garn (Sonn­tag, 14.00 Uhr/RTL und Sky), am ers­ten Renn­wo­chen­en­de. Seit dem Be­schluss des Welt­ver­ban­des FIA für den Cock­pitschutz wird ei­nes wie­der deut­lich: Das The­ma Si­cher­heit spal­tet die For­mel 1. Die Wort­füh­rer, die wich­tigs­ten Pi­lo­ten, sind bei­na­he ge­schlos­sen für den Bü­gel über dem Cock­pit, der ab der kom­men­den Sai­son auf die Au­tos mon­tiert wird. „Er wird uns Fah­rern hel­fen, wenn schlim­me Un­fäl­le pas­sie­ren“, sagt Fer­ra­ri-Star Vet­tel.

Und auch Le­wis Ha­mil­ton, an­fangs ei­ner der gro­ßen Geg­ner des „häss­li­chen“Bü­gels, re­det längst nicht mehr ge­gen die Ein­füh­rung an. „Die Über­le­bens­chan­cen bei ver­schie­dens­ten Un­fäl­len stei­gen um 17 Pro­zent, das kön­nen wir nicht igno­rie­ren“, sagt der Mer­ce­des-Pi­lot.

In der ver­gan­ge­nen Wo­che hat­te die FIA die Ent­schei­dung durch­ge­drückt. Ge­gen den Wil­len vie­ler Teams, Ex­per­ten und Fans. Der Ha­lo („Hei­li­gen­schein“), so die Mei­nung vie­ler, sei nicht ver­ein­bar mit den Tra­di­tio­nen der For­mel 1, die seit je­her „oben oh­ne“fährt. Und auch am Hun­ga­ro­ring spra­chen sich ei­ni­ge Fah­rer ge­gen die Ti­ta­kon­struk­ti­on aus. „Ich den­ke, da­durch wird die oh­ne­hin schon sehr gu­te Si­cher­heit nicht er­höht“, sag­te et­wa Red-Bul­lYoungs­ter Max Ver­stap­pen. „Die Si­cher­heit ist so­wie­so schon sehr hoch“, meint auch Ni­co Hül­ken­berg. Zu­dem sorgt der Ent­wurf an sich für Kri­tik, schließ­lich schützt er nur bei ganz be­stimm­ten Un­fallsze­na­ri­en.

Und wäh­rend die ei­nen dis­ku­tier­ten, ver­wies Da­ni­el Ric­ci­ar­do die Fa­vo­ri­ten auf die Plät­ze. Der Red-Bul­lPi­lot fuhr im frei­en Trai­ning (1:18,455 Mi­nu­ten) die Best­zeit. Vet­tel (1:18,638) folg­te als zwei­ter, Ha­mil­ton (1:18,779) wur­de Fünf­ter.

FO­TO: DPA

Der Cock­pitschutz „Ha­lo“wird bald zum ge­wohn­ten Bild.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.