Bloß nicht zu viel Zu­cker

Die bes­ten Snacks für Wan­de­rer

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERNÄHRUNG -

LEONBERG (dpa) - Wer auf Wan­der­tour geht, soll­te nicht zu viel Zu­cker im Ge­päck ha­ben. Zu­cker sorgt zwar da­für, dass der Blut­zu­cker­spie­gel sehr schnell an­steigt, aber auch fix wie­der fällt. Der Ener­gie­schub hält al­so nicht lan­ge vor und min­dert so­gar die Fett­ver­bren­nung im Kör­per, sagt Bo­ris Gni­el­ka von der Zeit­schrift „Out­door“.

Im Ge­tränk emp­fiehlt Gni­el­ka da­ge­gen et­was Zu­cker – ei­ne Mi­schung aus Was­ser und Di­rektap­fel­saft. „Was­ser reicht ei­gent­lich, aber da­von trinkt man meist zu we­nig, weil es ei­nem nicht so schmeckt. Und das schränkt dann die Leis­tungs­fä­hig­keit ein.“

Zu­cker­frei­es Ge­trän­ke­pul­ver

Wer mit ei­nem Trink­beu­tel un­ter­wegs ist, für den ist die­se Mi­schung al­ler­dings nicht zu emp­feh­len. Der Zu­cker ver­schmutzt die Schläu­che. Ei­ne güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve sei Vit­amin-C-Pul­ver aus der Apo­the­ke oder zu­cker­frei­es Ge­trän­ke­pul­ver – al­ler­dings ist das nicht je­der­manns Ge­schmack.

Zur op­ti­ma­len Er­näh­rung bei ei­ner Wan­der­tour ge­hö­ren viel Was­ser, Koh­len­hy­dra­te, we­nig Fett und Zu­cker. Bo­ris Gni­el­ka emp­fiehlt die Klas­si­ker: selbst ge­schmier­te Voll­korn­bro­te, ei­nen Ap­fel und Müs­li­rie­gel. Die Snacks soll­ten klein, ver­packt, druck- und hit­ze­be­stän­dig sein.

Für den rich­ti­gen Brot­be­lag gibt es nur ei­ne Re­gel: „Ich wür­de dar­auf ach­ten, dass er nicht zu fet­tig oder schwer ver­dau­lich ist.“

Kin­dern, die bei Er­schöp­fung schnell wie­der zu Kräf­ten kom­men müs­sen, kann ein sü­ßer Hap­pen aber durch­aus Kraft ge­ben. Und zur Mo­ti­va­ti­ons­stei­ge­rung trägt er meist auch noch bei.

FO­TO: DPA

Bei ei­ner Wan­de­rung zäh­len Snacks, die Kraft ge­ben und gut zu ver­pa­cken sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.