Stadt be­tei­ligt sich an Ide­en­wett­be­werb

Treff- und Info­punkt für Quar­tier Er­ba/Au­wie­sen?

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN -

WAN­GEN (jps) - Auch Wan­gen be­tei­ligt sich am Ide­en­wett­be­werb „Quar­tier 2020 – Ge­mein­sam.Gestal­ten“des ba­den-würt­tem­ber­gi­schen So­zi­alund In­te­gra­ti­ons­mi­nis­te­ri­ums – und zwar mit dem Be­reich Er­ba/Au­wie­sen. Die­sen Be­schluss hat der Ge­mein­de­rat in sei­ner jüngs­ten Sit­zung ein­stim­mig ge­fasst. Soll­te das Kon­zept im von Manfred Lu­cha (Grü­ne) ge­führ­ten Mi­nis­te­ri­um An­klang fin­den, win­ken im Höchst­fall För­der­gel­der in Hö­he von 100 000 Eu­ro.

Das Mi­nis­te­ri­um prä­miert mit dem Ide­en­wett­be­werb „be­son­ders gut ge­lun­ge­ne Kon­zep­t­ide­en zur al­ter­sund ge­ne­ra­tio­nen­ge­rech­ten Quar­tier­s­ent­wick­lung“, wie es in der Sit­zungs­vor­la­ge der Ver­wal­tung heißt. Hin­ter­grund sei, le­ben­di­ge So­zi­al­räu­me mit star­kem bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ment zu schaf­fen. Auch die ent­spre­chen­den Be­woh­ner sol­len sich da­mit iden­ti­fi­zie­ren.

Die Stadt Wan­gen will im Rah­men der Be­wer­bung ei­nen zen­tra­len Treff- und In­for­ma­ti­ons­punkt im Quar­tier Er­ba/Au­wie­sen schaf­fen. Da­zu will sie ei­nen Dia­log an­sto­ßen und die lo­ka­len Ak­teu­re ver­net­zen. Dass sich dies­be­züg­lich in dem Quar­tier be­reits et­was ge­tan hat, se­he man an dem von Stadt­pla­ne­rin Me­la­nie Grie­be er­wähn­ten „Pf­länz­chen zu­ge­hen­der So­zi­al­dienst“.

OB Micha­el Lang sieht auch des­we­gen gu­te Chan­cen für Wan­gen bei dem Wett­be­werb: „Wir wol­len nicht et­was tun, wir ma­chen es schon“, er­klär­te er. Und: „Wir glau­ben, wir ma­chen es gut.“Un­ter­stüt­zung er­hielt er da­bei vom SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Al­win Burth. Es ge­be viel Vor­ar­beit im Rah­men des Pro­jekts „So­zia­le Stadt“: „Dar­auf kön­nen wir auf­bau­en.“

Gleich­wohl gab es Fra­gen zum Pro­jekt: Chris­ti­an Nat­te­rer (CDU) woll­te wis­sen, wie die aus­ge­lob­ten, ma­xi­ma­len 100 000 Eu­ro (im Ge­samt­topf für die Kom­mu­nen im Land sind 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro) ver­wen­det wer­den sol­len. Und GOL-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Til­man Schau­we­cker sprach die Ver­wen­dung des vor ei­ni­gen Jah­ren un­ter der Mo­de­ra­ti­on des in­zwi­schen nicht mehr für die Stadt tä­ti­gen So­zi­al­päd­ago­gen Jo­hann Ma­this ent­wi­ckel­ten ent­spre­chen­den Kon­zepts für den Be­reich Er­ba/Au­wie­sen an.

Kris­ti­na Gun­zel­mann vom zu­ge­hen­den So­zi­al­dienst ant­wor­te­te: Die Er­geb­nis­se der da­ma­li­gen Er­he­bun­gen, Work­shops und Bür­ger­gut­ach­ten „sind Grund­la­ge mei­ner Ar­beit“. Nichts sei ver­lo­ren ge­gan­gen. Im Üb­ri­gen lob­te sie Ma­this für des­sen „sehr gu­te Ar­beit“.

Bür­ger­be­tei­li­gung ist auch jetzt wie­der, im vom Land aus­ge­lob­ten Ide­en­wett­be­werb, ge­for­dert. OB Lang kün­dig­te des­halb an, die Stadt wer­de im Ok­to­ber auf die Be­woh­ner im Be­reich Au­wie­sen zu­ge­hen. Sie sol­len in­for­miert sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.