Kar­le-Brü­der sind ech­te Quiz­hel­den

Ar­min Kar­le aus Bad Wald­see und sein Bru­der Hans Pe­ter bril­lie­ren in SWR-Quiz­show

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION -

BAD WALD­SEE (gis) - Präch­tig ha­ben sich die bei­den Kar­le-Brü­der Hans Pe­ter und Ar­min bei der SWR-Sen­dung „Die Quiz­hel­den – wer kennt den Süd­wes­ten“ge­schla­gen. Kom­pe­tent, ri­si­ko­be­reit und cool ha­ben sie sich den teil­wei­se recht ver­zwick­ten Fra­gen von Mo­de­ra­tor Jens Hüb­schen ge­stellt – und die meis­ten rich­tig be­ant­wor­tet.

Hans Pe­ter Kar­le aus Bubs­heim und Ar­min Kar­le aus Bad Wald­see schaf­fen es, schon in der Schnell­ra­teRun­de 25 von 30 mög­li­chen Punk­ten ein­zu­fah­ren. Sie kön­nen dem Au­to­und Tech­nik­mu­se­um in Sins­heim die Tu­po­lev Tu-44 zu­ord­nen oder Joy Fle­ming den „Neckar-Brü­cken-Blues“. So läuft das geg­ne­ri­sche Paar mit Kath­rin und Franz-Jo­sef von An­fang an den Vor­ga­ben der Kar­le-Brü­der hin­ter­her.

Zwi­schen­durch darf der Wald­se­er Ar­min Kar­le sei­ne Bürs­ten-Ma­nu­fak­tur vor­stel­len. Mit zwei Welt­re­kor­den ist er be­reits im Guin­nes­sBuch der Re­kor­de ver­tre­ten: Er hat den größ­ten Stra­ßen­be­sen der Welt und die größ­te Ba­de­bürs­te der Welt her­ge­stellt, um auf das vom Auss­ter­ben be­droh­te Hand­werk des Bürs­ten­ma­chers auf­merk­sam zu ma­chen. Ar­min ver­rät auch, dass er Ero­ti­kPin­sel für in­ti­me ge­mein­sa­me St­un­den fa­bri­ziert. „Die kann man aber auch zum Ab­stau­ben ver­wen­den, wenn die Ero­tik nach­lässt“, sagt er schlag­fer­tig. Das an­de­re Paar er­zählt, wie es sich für sei­ne Mut­ter­spra­che ein­setzt. Kath­rin trägt so­gar ein hüb­sches Ge­dicht in ih­rem Dia­lekt vor.

In der Du­ell-Run­de spie­len die Teams ge­gen­ein­an­der um 1000 Eu­ro. Wie­der bau­en die bei­den Karles ih­ren Vor­sprung aus. Der Aus­druck „Zo­res“be­deu­te „Streit“und die Stadt Reutlingen er­ken­nen sie beim ers­ten Hin­gu­cken. Und da­mit si­chern sie sich den Tau­sen­der. Mit 90 zu 50 Punk­ten sind sie jetzt in Füh­rung ge­gan­gen. Das geg­ne­ri­sche Paar muss aus­schei­den.

Cle­ver­le be­sie­gen die Ex­per­ten

In der letz­ten Run­de spie­len sie ge­gen die drei Ex­per­ten Den­nis Wilms (Wis­sen­schaft und Tech­nik), Na­ta­lie Lumpp (Es­sen und Trin­ken) und Gio­van­ni Zar­rel­la (Kul­tur und Me­di­en). Die zwei schwä­bi­schen Cle­ver­le schla­gen Wilms und Lumpp, weil sie wis­sen – oder ra­ten – dass die Rhein­land-Pfäl­zer am frü­hes­ten auf­ste­hen, dass ein Fel­sen an der Mo­sel ge­sprengt wur­de und Bruch­sal ei­nen Spar­gel­markt hat. Und sie hät­ten fast auch noch den letz­ten Ex­per­ten ge­schla­gen, wä­re da nicht die ver­track­te letzte Fra­ge nach dem der­zeit er­folg­reichs­ten DJ und Mu­sik­pro­du­zen­ten ge­we­sen. Es ist Zedd, nicht Eff und nicht Kjuu. So bleibt Hans Pe­ter und Ar­min Kar­le der Ein­zug in die be­gehr­te „Hall of Fa­me“ver­wehrt. Aber die Ex­per­ten­run­de geht mit noch ein­mal 1000 Eu­ro an die bei­den Ra­te­füch­se aus Bubs­heim und Bad Wald­see. Sie dür­fen auf ih­ren sou­ve­rä­nen Auf­tritt bei den „Quiz­hel­den“rich­tig stolz sein.

Of­fen bleibt die Fra­ge, ob die Fern­seh­zu­schau­er aus Bubs­heim ganz zu­frie­den sind. Mo­de­ra­tor Hüb­schen hat die bei­den Kar­le-Brü­der näm­lich zu Be­ginn der Sen­dung als „Brü­der­paar aus Bad Wald­see“vor­ge­stellt. Da­bei ist Hans Pe­ter doch in Bubs­heim zu Hau­se.

FO­TO: SWR/PE­TER A. SCHMIDT

Ar­min Kar­le (links) und Hans-Pe­ter Kar­le punk­te­ten bei der SWR-Show „Quiz­hel­den“mit Charme und Kom­pe­tenz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.