Fleisch muss brut­zeln

Bei den Deut­schen Grill­meis­ter­schaf­ten in Fulda bleibt nur die Brat­wurst aus­ge­schlos­sen

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - JOURNAL - Von Jörn Per­s­ke

FULDA (dpa/sz) - So vie­le Som­mer­ta­ge wie 2017 wa­ren sel­ten – ide­al für die vie­len An­hän­ger des Gril­lens hier­zu­lan­de. Dass Gril­len auch in un­se­rer Re­gi­on ei­ne äu­ßerst be­lieb­te Frei­zeit­be­schäf­ti­gung ist, zeigt der gro­ße Er­folg der Se­rie „Win­ter Grillt“in Re­gio TV, dem Re­gio­nal­fern­se­hen von Schwä­bi­schMe­dia.

Ge­grillt wer­den kann so gut wie al­les, wie Pro­fis und Ama­teu­re heu­te und am Sonn­tag bei der 22. Deut­schen Grill-&BBQ-Meis­ter­schaft in Fulda zei­gen wer­den. Aus­ge­rech­net ei­nes der liebs­ten Kin­der der deut­schen Grill­ge­mein­de, die Brat­wurst, ha­ben die Or­ga­ni­sa­to­ren ver­bannt. Da­für wird ge­nü­gend an­de­res Grill­gut ge­brut­zelt. Bei ei­nem der Gän­ge müs­sen die Star­ter den eben­falls äu­ßerst be­lieb­ten Schwei­ne­bauch zu­be­rei­ten. „Das ist schließ­lich das Kult­fleisch beim Gril­len. Das mö­gen die Deut­schen mit am liebs­ten“, er­klärt Vol­ker Elm, Prä­si­dent der Ger­man Barbe­cue As­so­cia­ti­on (GBA). Ver­gan­ge­nes Jahr hat er für Auf­se­hen ge­sorgt, in­dem er die Brat­wurst aus der Gang­fol­ge strich. Be­grün­dung: Brat­wurst? Zu ge­wöhn­lich!

Die Ama­teur­teams müs­sen vier Gän­ge zu­be­rei­ten: Fisch (Wolfs­barsch), Rind­fleisch (Ame­ri­can Flap Steak), Schwei­ne­bauch so­wie ein Des­sert. Die Pro­fi­teams ha­ben zwei Auf­ga­ben mehr zu meis­tern: et­was Ve­ge­ta­ri­sches und ei­nen Im­pro­vi­sa­ti­ons­gang aus ei­nem Wa­ren­korb mit zu­vor un­be­kann­tem In­halt.

Neu im Pro­gramm ist un­ter an­de­rem das Flap Steak. Das Stück stammt aus dem in­ne­ren schrä­gen Bauch­mus­kel des Rinds. „Wir wol­len im­mer Neu­es aus­pro­bie­ren, da­mit es in­ter­es­sant bleibt. Des­we­gen ha­ben wir auch die Brat­wurst ge­killt“, sagt GBA-Chef Elm.

Ti­tel­ver­tei­di­ger bei den Pro­fis ist Michael Hoff­mann aus Rös­rath (Nord­rhein-West­fa­len) mit sei­nem Team. Auch dies­mal be­wer­tet ei­ne rund 130-köp­fi­ge Ju­ry die Gän­ge. Am En­de wer­den Preis­gel­der von 11 300 Eu­ro an die Sie­ger aus­ge­schüt­tet, die Deutsch­land bei der Grill-WM im Ok­to­ber in Ir­land ver­tre­ten wer­den. Der Ver­an­stal­ter rech­net mit mehr als 15 000 Be­su­chern an zwei Ta­gen.

FO­TO: ARIFOTO UG

Wenn der wei­ße Rauch auf­steigt, wird der neue Deut­sche Meis­ter im Gril­len ge­kürt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.