FV-Trai­ner Wolf­ram Ei­tel for­dert Sieg im Ver­bands­po­kal

Fuß­ball-Ober­li­gist Ra­vens­burg spielt am Sams­tag um 15.30 Uhr beim Be­zirks­li­gis­ten SG Kiß­legg

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGIONALSPORT - Von Thors­ten Kern

RA­VENS­BURG - Be­zirks­li­gist emp­fängt Ober­li­gist: Wenn die SG Kiß­legg am Sams­tag um 15.30 Uhr in der ers­ten Run­de des Fuß­ball-Ver­bands­po­kals auf den FV Ra­vens­burg trifft, ist die Fa­vo­ri­ten­rol­le klar ver­teilt. Die Mann­schaft des FV will sich im All­gäu für die ei­ne Wo­che spä­ter be­gin­nen­de Sai­son in der Ober­li­ga ein­spie­len.

Wie lief die Vor­be­rei­tung des FV Ra­vens­burg?

„Es war um­fang­reich, in­ten­siv und mit ei­ner tol­len und mo­ti­vier­ten Trup­pe“, fasst Wolf­ram Ei­tel zu­sam­men. Beim Mark­dorf-Cup ver­lor Ra­vens­burg im Fi­na­le ge­gen den süd­ba­di­schen Ver­bands­li­gis­ten FC Rie­l­asin­gen/Ar­len, das Vor­be­rei­tungs­tur­nier in Über­lin­gen ge­wann der FV durch Sie­ge ge­gen den TSV Berg und den FC Über­lin­gen. Der FVTrai­ner freut sich, dass es nur sehr we­ni­ge Ver­let­zungs­pro­ble­me gab.

Gibt es Ge­win­ner der Vor­be­rei­tung?

Ja, vor al­lem Rah­man Soyu­do­gru und Max Ch­ro­bok. „Rah­man hat die bes­te Vor­be­rei­tung hin­ge­legt, seit ich hier bin“, lobt Ei­tel. Soyu­do­gru sei sehr sprit­zig und „ak­tu­ell un­ser bes­ter Stür­mer“. Ch­ro­bok, ge­kom­men vom Of­fen­bur­ger FV, „zeigt sein Ta­lent in klas­se Ma­nier“, lobt der FVTrai­ner. Auch die an­de­ren Zu­gän­ge (Bar­tosz Bro­nis­zew­ski, Fe­lix Hör­ger, Bu­rak Co­ban, Bur­han Soyu­do­gru) wür­den die Er­war­tun­gen er­fül­len.

Wer hat denn bes­te Kar­ten, in Kiß­legg in der Start­auf­stel­lung zu ste­hen?

Schwie­ri­ge Fra­ge, denn der Kon­kur­renz­kampf beim FV ist wohl so groß wie noch nie. „Ich ha­be die Qu­al der Wahl“, meint Ei­tel. „Ich ha­be auf al­len Po­si­tio­nen meh­re­re Al­ter­na­ti­ven.“In der In­nen­ver­tei­di­gung kämp­fen Se­bas­ti­an Mähr, Phil­ipp Alt­mann, Mo­ritz Jegg­le und Maschkour Gba­d­a­mas­si (Ei­tel: „Er hat ei­nen Schritt nach vor­ne ge­macht“) um die Plät­ze, auf den Au­ßen­ver­tei­di­ger­po­si­tio­nen gibt es so­wohl rechts (Tho­mas Zim­mer­mann, Ro­bert Hen­ning, Ha­run To­prak) als auch links (Ja­scha Fie­sel, Fe­lix Schäch, Da­ni­el Hört­korn) Kon­kur­renz­kämp­fe.

Of­fen­siv tum­meln sich bei­de Soyu­do­grus, Ka­pi­tän Stef­fen Wohl­farth (Ei­tel: „Un­ser wich­tigs­ter Spie­ler im Ka­der, aber auch für ihn gilt das Leis­tungs­prin­zip“), Ch­ro­bok und Co­ban. Im de­fen­si­ven Mit­tel­feld kämp­fen Hör­ger, Hört­korn, Jegg­le, Bro­nis­zew­ski und Se­bas­ti­an Rei­ner um zwei Plät­ze, auf den Au­ßen­bah­nen kön­nen Co­ban, Schäch, Ch­ro­bok, Zim­mer­mann, To­prak oder Jo­na Bo­ne­ber­ger spie­len. „Lor­bee­ren aus der Ver­gan­gen­heit zäh­len nicht mehr“, sagt Ei­tel.

Droht schlech­te Stim­mung?

„Es wird Un­zu­frie­de­ne ge­ben“, weiß der FV-Trai­ner. Das sei die Kehr­sei­te da­von, wenn man als Ver­ein und als Trai­ner solch ei­nen Kon­kur­renz­kampf wol­le. „Die Spie­ler müs­sen ih­ren Ego­is­mus aus­blen­den und bren­nen, auch wenn sie mal auf der Bank sit­zen.“

Was ist die Vor­ga­be für das Po­kal­spiel in Kiß­legg?

„Wer den An­spruch hat, in der Ober­li­ga un­ter die ers­ten fünf zu kom­men, und wer ge­gen Reut­lin­gen (Ober­li­ga­auf­takt am 11. Au­gust, Anm. der Red.) spie­len möch­te, der muss in Kiß­legg zei­gen, was er für Zie­le hat.“Kla­re Wor­te von Wolf­ram Ei­tel.

Trotz der in­ten­si­ven Vor­be­rei­tung, trotz schwe­rer Bei­ne, „die Mann­schaft soll an ih­re Leis­tungs­gren­ze ge­hen“, for­dert der Trai­ner, der auch vor­rech­net: „Drei To­re Un­ter­schied sind ei­ne Klas­se.“Zwi­schen dem FV und der SGK lie­gen drei ...

FO­TO: ALEX­AN­DER TUT­SCH­NER

Wolf­ram Ei­tel sieht ei­nen noch nie da­ge­we­se­nen Kon­kur­renz­kampf um die Start­plät­ze beim FV Ra­vens­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.