Fe­der­see­mu­se­um zeigt neue Fun­de

Be­su­cher se­hen ak­tu­el­le Gra­bung bei Füh­run­gen in den Som­mer­fe­ri­en in Bad Buchau

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - VERANSTALTUNGEN -

BAD BUCHAU (sz) - Ei­ne klei­ne Prä­sen­ta­ti­on frisch aus­ge­gra­be­ner Fun­de und ak­tu­el­ler Er­geb­nis­se aus der Gra­bung Neu­wei­her II sind der­zeit im Fe­der­see­mu­se­um in Bad Buchau zu se­hen. Bis zum En­de der Som­mer­fe­ri­en am 8. Sep­tem­ber wer­den im Mu­se­um au­ßer­dem re­gel­mä­ßig Füh­run­gen durch die Stu­dio­aus­stel­lung an­ge­bo­ten, auch in Kom­bi­na­ti­on mit ei­nem an­schlie­ßen­den Be­such der Aus­gra­bun­gen.

Klein aber fein ist die ex­qui­si­te Aus­wahl der Fun­de, die sorg­sam un­ter Glas­vi­tri­nen im Fe­der­see­mu­se­um plat­ziert sind. Nur we­ni­ge Wo­chen ist es her, da wa­ren sie noch um­ge­ben von Mo­rast und Schlamm. Meh­re­re Tau­send Jah­re lang la­ger­ten sie im feuch­ten Mo­or­bo­den und blie­ben des­halb so her­vor­ra­gend er­hal­ten. Jetzt ist Ge­le­gen­heit, sie im Mu­se­um aus nächs­ter Nä­he an­zu­schau­en.

Wo künf­tig ein Neu­bau­ge­biet am Orts­aus­gang Bad Buch­aus ent­steht, brach­te das ar­chäo­lo­gi­sche Gra­bungs­team des Lan­des­am­tes für Denk­mal­pfle­ge bis­lang auf­schluss­rei­che Fun­de zu Ta­ge, die un­ter an­de­rem von der Jagd am En­de der letz­ten Eis­zeit be­rich­ten. Be­son­ders in­ter­es­sant sind die Fun­de aus je­nen Zeiten, aus de­nen bis­her kei­ne Sied­lun­gen am Fe­der­see be­kannt wa­ren – et­wa aus kel­ti­scher oder rö­mi­scher Zeit so­wie aus der bäu­er­li­chen Pio­nier­pha­se in Mit­tel­eu­ro­pa, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung.

Das ak­tu­el­le Fund­spek­trum reicht von der Alt­stein­zeit bis ins Mit­tel­al­ter. Da­mit kön­nen Archäo­lo­gen ei­nen Bo­gen von rund 15 000 Jah­ren span­nen. Dar­un­ter be­fin­den sich Ke­ra­mik, Tier­kno­chen, be­ar­bei­te­te Höl­zer und vie­le Fi­sche­r­ei­ge­rä­te wie An­gel­ha­ken oder Tei­le von Stell­net­zen.

Füh­run­gen durch die Stu­dio­aus­stel­lung mit an­schlie­ßen­dem Be­such der Gra­bun­gen gibt es am Di­ens­tag, 8., 15. und 29. Au­gust. Be­ginn ist je­weils um 14 Uhr im Fe­der­see­mu­se­um mit ei­ner rund 45-mi­nü­ti­gen Ein­füh­rung in­klu­si­ve In­for­ma­tio­nen zu den Fun­den und ih­re ar­chäo­lo­gi­sche Be­deu­tung. Da­nach ist Treff­punkt um 15.30 Uhr auf der Gra­bung am Orts­aus­gang von Bad Buchau, wo die ört­li­chen Gra­bungs­lei­ter an Ort und Stel­le die neu­es­ten Fun­de und den Um­gang mit dem ge­bor­ge­nen Ma­te­ri­al zei­gen und er­klä­ren. Gut zwei Ki­lo­me­ter liegt die Gra­bung vom Fe­der­see­mu­se­um ent­fernt.

Am 10. Sep­tem­ber, dem Er­öff­nungs­sonn­tag zur neu­en Dau­er­aus­stel­lung im Fe­der­see­mu­se­um und gleich­zei­tig „Tag des of­fe­nen Denk­mals“, ist in ei­ner kom­bi­nier­ten Ver­an­stal­tung von Fe­der­see­mu­se­um und Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge die Gra­bung zur Be­sich­ti­gung eben­falls ge­öff­net.

FO­TO: RE­GIE­RUNGS­PRÄ­SI­DI­UM STUTT­GART

Im Fe­der­see­mu­se­um in Bad Buchau kön­nen Be­su­cher noch bis zum En­de der Som­mer­fe­ri­en am 8. Sep­tem­ber die Fun­de ak­tu­el­ler Aus­gra­bun­gen, wie die­ses klei­ne Ke­ra­mik­ge­fäß, se­hen. An den Di­ens­ta­gen, 8., 15. und 29. Au­gust gibt es für die Be­su­cher au­ßer­dem Füh­run­gen durch die Stu­dio­aus­stel­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.