B 12: Stra­ßen­bau­amt will An­re­gun­gen auf­grei­fen

Acht Zu­schrif­ten zur Ver­le­gung der Kreis­stra­ße 8011 an die Bun­des­stra­ße 12 bei Eg­lof­s­tal ein­ge­schickt

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - GEMEINDEN -

EGLOFS (sz/mek) – An­fang Ju­li hat­te das Land­rats­amt als un­te­re Stra­ßen­bau­be­hör­de bei ei­nem In­fo­abend den Stand der Pla­nun­gen für die Ver­le­gung des An­schlus­ses an die B 12 bei Eg­lof­s­tal (K 8011) vor­ge­stellt. Zwei Wo­chen hat­ten Bür­ger Zeit, ih­re An­re­gun­gen an die Be­hör­de zu schi­cken. Ins­ge­samt gin­gen acht Zu­schrif­ten beim Stra­ßen­bau­amt ein, so das Land­rats­amt.

Die Kreis­stra­ße 8011 soll ver­legt wer­den, um mehr Ver­kehrs­si­cher­heit zu be­kom­men.

Denn mo­men­tan sei die

Ein- und Aus­fahrt der Kreis­stra­ße auf die Bun­des­stra­ße schwer ein­seh­bar, weil sie zwi­schen zwei land­wirt­schaft­li­chen An­we­sen liegt (wir be­rich­te­ten). Das Stra­ßen­bau­amt stell­te drei Va­ri­an­ten vor, die nach ver­schie­de­nen Kri­te­ri­en be­wer­tet wur­den. Va­ri­an­te Drei, die nur noch an ei­nem An­we­sen vor­bei­füh­ren soll, schnitt da­bei am bes­ten ab und wird von der Be­hör­de wei­ter­ver­folgt, heißt es in der Mit­tei­lung. Bei den An­re­gun­gen in­ter­es­sant sei­en vor al­lem die Ide­en zur Rad­we­ge­füh­rung ge­we­sen, die im wei­te­ren Ver­lauf der Pla­nun­gen ge­nau­er un­ter­sucht wür­den, teilt das Land­rats­amt mit.

Wei­ter­hin auf­ge­grif­fen ha­be das Stra­ßen­bau­amt die An­re­gung, die bei­den be­nach­bar­ten Pro­jek­te „K 8011 – Ver­le­gung des An­schlus­ses an die B 12" und „K 8011/LI 12 – Er­satz­neu­bau der Grenz­brü­cke über die Obe­re Ar­gen" im Zu­ge der Um­welt­ver­träg­lich­keits­prü­fung ge­mein­sam zu be­trach­ten. Die­se wur­den zu­vor nur ein­zeln ge­se­hen.

Das vor­ge­stell­te Be­wer­tungs­sys­tem für die Beur­tei­lung zur Ver­le­gung des An­schlus­ses sei in kei­nem Schrei­ben in Fra­ge ge­stellt wor­den. Wäh­rend des In­fo­abends hat­ten ei­ni­ge Bür­ger den von der Be­hör­de er­stell­ten Kri­te­ri­en­ka­ta­log an­ge­zwei­felt: „Mit der Punk­te­ver­tei­lung könn­te man auch zu ei­nem an­de­rem Er­geb­nis kom­men.“Im Herbst soll das Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren zu­sam­men mit je­nem für die Brü­cke be­an­tragt wer­den. Dann wer­den die An­lie­gen der Be­trof­fe­nen vom Re­gie­rungs­prä­si­di­um an­ge­hört und er­ör­tert.

FO­TO: LAND­RATS­AMT

Hier sieht man die vom Land­rats­amt fa­vo­ri­sier­te Va­ri­an­te 3, sie geht auf der an­de­ren Seite der be­ste­hen­den Be­bau­ung vor­bei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.