Dem­bé­lé streikt, BVB lehnt An­ge­bot ab

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - SPORT -

DORT­MUND (SID) - Bo­rus­sia Dort­mund hat Jung­star Ous­ma­ne Dem­bé­lé nach des­sen Es­ka­pa­den rund um den vor­erst ge­platz­ten Mil­lio­nen­trans­fer zum FC Bar­ce­lo­na vor­läu­fig sus­pen­diert. Der fran­zö­si­sche Na­tio­nal­spie­ler hat­te am Don­ners­tag un­ent­schul­digt beim Trai­ning ge­fehlt. Der 20-Jäh­ri­ge ha­be sich „of­fen­bar be­wusst zu die­sem Schritt ent­schie­den“, sag­te BVBS­port­di­rek­tor Michael Zorc.

„Wir ha­ben den Spie­ler in Ab­spra­che mit dem Trai­ner zu­nächst bis nach dem Po­kal­spiel am Wo­che­n­en­de vom Trai­nings- und Spiel­be­trieb sus­pen­diert“, sag­te Zorc. Dem­bé­lé hal­te sich in­des „ent­ge­gen an­ders­lau­ten­der Be­rich­te in Dort­mund auf“, so Zorc wei­ter. Zu­nächst hat­te es Spe­ku­la­tio­nen ge­ge­ben, der Fran­zo­se sei be­reits auf dem Weg nach Spa­ni­en. Dem­bé­lé hat­te mit sei­nem Feh­len am Mit­tag für reich­lich Ver­wir­rung beim BVB ge­sorgt. „Wir ha­ben ver­sucht, ihn zu er­rei­chen, und hof­fen, dass nichts Schlim­mes pas­siert ist“, sag­te Trai­ner Pe­ter Bosz zu­nächst. Der Nie­der­län­der woll­te sich nicht an Spe­ku­la­tio­nen be­tei­li­gen, ob Dem­bé­lés Ab­we­sen­heit mit dem Wer­ben der Ka­ta­la­nen zu­sam­men­hing.

Ver­hand­lun­gen mit Bar­ça be­stä­tig­te Dort­mund in­des, al­ler­dings sei es nicht zu ei­ner Ei­ni­gung ge­kom­men. „In die­sem Ge­spräch ha­ben die Ver­tre­ter des FC Bar­ce­lo­na ein An­ge­bot un­ter­brei­tet, wel­ches nicht dem au­ßer­or­dent­li­chen fuß­bal­le­ri­schen und sons­ti­gen Stel­len­wert des Spie­lers und auch nicht der der­zei­ti­gen wirt­schaft­li­chen Markt­si­tua­ti­on des eu­ro­päi­schen Trans­fer­mark­tes ent­sprach“, schrieb der BVB. Die Ab­lö­se­sum­me für Dem­bé­lé soll zwi­schen 120 und 150 Mil­lio­nen Eu­ro lie­gen. Ein neu­es An­ge­bot von Bar­ça lie­ge der­zeit nicht vor, lie­ßen die Dort­mun­der ver­lau­ten, des­halb sei „mit ei­nem Trans­fer des Spie­lers zum FC Bar­ce­lo­na nicht zu rech­nen und die­ser ak­tu­ell nicht über­wie­gend wahr­schein­lich“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.