Bad Waldsee trau­ert um Ru­pert Le­ser

Der en­ga­gier­te Bild­be­rich­ter und Kom­mu­nal­po­li­ti­ker ver­starb am Don­ners­tag

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - REGION - Von Sa­bi­ne Zieg­ler

BAD WALDSEE - Ru­pert Le­ser ist tot. Die Nach­richt vom Tod des weit über die Gren­zen der Re­gi­on hin­aus be­kann­ten 83-jäh­ri­gen Bild­be­rich­ters und ehe­ma­li­gen Kom­mu­nal­po­li­ti­ker hat sich am Frei­tag­mor­gen wie ein Lauf­feu­er aus­ge­brei­tet in sei­ner Hei­mat­stadt Bad Waldsee. Weg­ge­fähr­ten und Kol­le­gen aus Kom­mu­nal­po­li­tik, Kul­tur, Sport und Me­di­en­welt trau­ern mit sei­ner Fa­mi­lie um ei­nen her­aus­ra­gen­den Be­rufs­fo­to­gra­fen, wie es im Ver­brei­tungs­ge­biet der „Schwä­bi­schen Zei­tung“kei­nen zwei­ten mehr ge­ben wird. Und um ei­nen „Be­rufs­ober­schwa­ben“, der von ei­ner tief sit­zen­den Lie­be zu sei­ner Hei­mat ge­tra­gen wur­de und die­se auch zum An­lass nahm für ein um­fas­sen­des, eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment in der Kur­stadt.

Ru­pert Le­ser, der am spä­ten Don­ners­tag­abend im Kran­ken­haus ver­starb, ist zeit­le­bens viel in der Welt her­um­ge­kom­men und hat ein fa­cet­ten­rei­ches Le­ben ge­lebt. Als „Bild­be­rich­ter“, wie er sich selbst nann­te, war er nicht nur bei den Olym­pi­schen Spie­len zu­ge­gen, son­dern auch bei vie­len zeit­ge­schicht­lich be­deu­ten­den Er­eig­nis­sen welt­weit. Von dort drau­ßen kam er aber im­mer ger­ne zu­rück in sei­ne Hei­mat: in sein Ober­schwa­ben mit sei­nen gro­ßen Köp­fen, aber auch den klei­nen Leu­ten, die es dem knit­zen Wald­se­er nicht nur als Fo­to­graf an­ge­tan ha­ben.

Sei­nem un­glaub­li­chen Ge­spür für Si­tua­tio­nen und Stim­mun­gen und vor al­lem sei­nem Weit­blick war es ge­schul­det, dass der ge­lern­te Schrift­set­zer vor al­lem „sein Bad Waldsee“nie aus den Au­gen ver­lor TRAUERANZEIGEN und sich hier nach Kräf­ten eh­ren­amt­lich en­ga­gier­te. So ver­trat er die In­ter­es­sen sei­ner Wäh­ler ab 1980 fast 20 Jah­re lang im ört­li­chen Ge­mein­de­rat. Als CDU-Stadt­rat mach­te er sich un­ter an­de­rem für den Er­halt des his­to­ri­schen Stadt­bil­des stark und setz­te sich für die lo­ka­le Kul­tur ein.

Mit viel Herz­blut, un­er­müd­li­cher Ener­gie, Über­re­dungs- und Über­zeu­gungs­kraft lei­te­te der kunst­sin­ni­ge Fo­to­graf dann ab 1999 knap­pe zehn Jah­re lang den Mu­se­ums- und Hei­mat­ver­ein Bad Waldsee; zu­vor war er be­reits als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der ak­tiv. Gro­ße Auf­merk­sam­keit er­reg­te das his­to­ri­sche Korn­haus da­bei 1998 durch ei­ne viel be­ach­te­te Aus­stel­lung über die Bild­hau­er­fa­mi­lie Zürn, die in­ner­halb von nur sechs Wo­chen fast 15 000 Be­su­cher in die Kur­stadt lock­te. Das war vor al­lem das Ver­dienst Le­sers, der da­mit zu­dem die Initi­al­zün­dung für die Sa­nie­rung der Pfei­ler­hal­le gab. Hier zeig­te er 2014 auch sei­ne letz­te Fo­to­aus­stel­lung ge­mein­sam mit Sohn Mar­kus in Bad Waldsee.

Für sei­ne Ver­diens­te um die Re­gi­on wur­de er un­ter an­de­rem aus­ge­zeich­net mit der Bür­ger­me­dail­le der Stadt Bad Waldsee, dem Kul­tur­preis der Städ­te Ravensburg und Wein­gar­ten, der Hei­mat­me­dail­le Ba­denWürt­tem­berg und mit dem Ober­schwä­bi­schen Kunst­preis der OEW.

Ei­ne Wür­di­gung sei­nes fo­to­gra­fi­schen Wer­kes le­sen Sie auf Sei­te 3. Die Lo­kal­re­dak­ti­on lässt kom­men­de Wo­che Weg­be­glei­ter von Ru­pert Le­ser zu Wort kom­men.

FO­TO: MAR­KUS LE­SER

Der Wald­se­er Fo­to­graf und ehe­ma­li­ge Kom­mu­nal­po­li­ti­ker Ru­pert Le­ser ist ge­stor­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.