Beim Burg­fest spiel­te ab Sams­tag­mit­tag auch das Wetter mit

55. Ver­an­stal­tung in Neu­ra­vens­burg war nach der Ab­sa­ge vom Frei­tag an zwei Ta­gen den­noch ein vol­ler Er­folg

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - WANGEN - Von Ti­ne St­ein­hau­ser

NEU­RA­VENS­BURG - Be­reits 55. Mal ist am Wo­che­n­en­de die Flag­ge an der Neu­ra­vens­bur­ger Burg als Ein­la­dung zum Burg­fest ge­hisst wor­den. Buch­stäb­lich ins Was­ser ge­fal­len war zwar der Er­öff­nungs­abend am Frei­tag (die SZ be­rich­te­te). Dau­er­re­gen hat­te so­gar die Or­ga­ni­sa­to­ren von der Mu­sik­ka­pel­le Rog­gen­zell den Kopf ein­zie­hen las­sen. Doch pünkt­lich zum Be­ginn am Sams­tag­mit­tag klar­te der Him­mel auf, so dass vie­le El­tern mit ih­ren Kin­dern das Programm aus Spie­len, Ba­s­tel­ak­tio­nen und ei­nem Luft­bal­lon­wett­be­werb be­such­ten.

Ein klei­ner Jahr­markt mit Ka­rus­sell, Schiff­schau­kel und Zu­cker­wat­te mach­te das Kin­der­glück per­fekt. Der ers­te Hö­he­punkt für Je­der­mann war dann der Burg­berg­lauf am spä­ten Nach­mit­tag. „Wir ha­ben 120 Mel­dun­gen“, er­zähl­te To­bi­as Rief von der Mu­sik­ka­pel­le Rog­gen­zell. „Die Stre­cke ist 1400 Me­ter lang und hat 55 Hö­hen­me­ter.“Den Lauf gibt es im Programm, seit die Mu­sik­ka­pel­le vor fünf Jah­ren die Or­ga­ni­sa­ti­on des Tra­di­ti­ons­fes­tes vom Burg- und Hei­mat­ver­ein über­nom­men ha­be. „Je­der darf nach sei­nen Fä­hig­kei­ten lau­fen“, so Rief. „Man hat 45 Mi­nu­ten Zeit, um so vie­le Run­den wie mög­lich zu lau­fen, oder man dreht ganz ge­müt­lich ei­ne Run­de um die Burg.“

An­feue­rung im Burg­gar­ten

Auch aus den ei­ge­nen Rei­hen der Mu­sik­ka­pel­le gin­gen Sport­ler an den Start. Ein­zel- und Grup­pen­wer­tun­gen, schnells­te Zei­ten so­wie die größ­te Grup­pe wur­den ge­wer­tet. „Wir sind 19, viel­leicht sind wir die meis­ten“, rie­fen ei­ni­ge kleine Mäd­chen auf­ge­regt, die über­pünkt­lich an der Start­li­nie ner­vös auf und ab hüpf­ten, be­vor sie auf Kom­man­do den Gro­ßen gleich Tem­po auf­nah­men, um ih­re Run­den um die Burg zu dre­hen. Am Zi­ell­ein­lauf im Burg­gar­ten feu­er­ten die Zu­schau­er die Läu­fer an.

Zum Stim­mungs­abend mit dem Mu­sik­ver­ein Laim­nau und der Mu­sik­ka­pel­le Ma­ria-Thann war dann am Sams­tag ge­la­den. „Es wa­ren et­wa 2000 Be­su­cher zu Gast“, sag­te Ge­rald Knill von der Mu­sik­ka­pel­le Rog­gen­zell. „Wir hat­ten schon mehr, aber die At­mo­sphä­re war ein­zig­ar­tig. Wir sind al­le zu 100 Pro­zent zu­frie­den mit dem Ver­lauf des Fes­tes“, er­klär­te er.

Die Mu­sik­ka­pel­len aus Laim­nau und Ma­ria-Thann ken­ne man schon lan­ge, und man spie­le im­mer im Aus­tausch. Das Kon­zert der Rog­gen­zel­ler, das am Frei­tag­abend statt­ge­fun­den hät­te, wur­de am Sonn­tag­abend nach­ge­holt.

Eins wur­de am Wo­che­n­en­de klar: Die Neu­ra­vens­bur­ger lie­ben ihr Burg­fest, denn auch am Sonn­tag­mor­gen, am so­ge­nann­ten „Burg­sunn­dig“, bei der Berg­mes­se und beim an­schlie­ßen­den Früh­schop­pen mit der Mu­sik­ka­pel­le Schwar­zen­bach, wa­ren sie schon wie­der al­le da, um sich im schö­nen Burg­gar­ten im Schat­ten der ho­hen Bäu­me an den vie­len Stän­den ku­li­na­risch ver­wöh­nen zu las­sen, ih­re Freun­de zu ei­nem net­ten Plausch zu tref­fen und der Mu­sik zu­zu­hö­ren. „Rund­um ge­lun­gen“, so die ein­hel­li­ge Mei­nung der Gäs­te.

Ei­ne Bil­der­ga­le­rie mit di­ver­sen Im­pres­sio­nen vom 55. Neu­ra­vens­bur­ger Burg­fest fin­den Sie un­ter:

schwa­ebi­sche.de/wan­gen

FOTOS: TI­NE ST­EIN­HAU­SER

Ra­sant gin­gen ei­ni­ge Teil­neh­mer den Burg­berg­lauf an (Foto oben). Ge­müt­lich ging es hin­ge­gen an den Bier­bän­ken zu (Bild un­ten).

Un­ter­halb der Burg nah­men die Läu­fer Tem­po auf (links), und für die Kin­der ging es auf dem Ka­rus­sell rund.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.