Neu­er Park­platz am Zel­ler­see in Kiß­legg

Rat Kiß­legg stimmt mit knap­per Mehr­heit für über­ar­bei­te­ten Flä­chen­nut­zungs­plan

Schwaebische Zeitung (Wangen) - - ERSTE SEITE - Von Mar­le­ne Gempp

Der Ge­mein­de­rat stimmt mit knap­per Mehr­heit für ver­än­der­te Pla­nung.

KISSLEGG - Mit zehn zu sie­ben Stim­men ist der neue Flä­chen­nut­zungs­plan für ei­nen Park­platz zwi­schen Se­bas­ti­an-Kneipp- und Fürst-Maximilian-Stra­ße mehr­heit­lich vom Ge­mein­de­rat Kiß­legg be­schlos­sen wor­den. Seit 2014 wird über ei­nen neu­en Park­platz am Zel­ler­see dis­ku­tiert, nun geht die mitt­ler­wei­le sechs­te Fas­sung in Pla­nung. „Die ge­sam­te Dis­kus­si­on der ver­gan­ge­nen drei Jah­re ha­ben wir heu­te noch ein­mal ge­führt“, fass­te Bür­ger­meis­ter Die­ter Krat­ten­ma­cher die Wort­mel­dun­gen und Ein­wän­de der Rä­te am Mitt­woch­abend zu­sam­men.

Der neue Park­platz­stand­ort soll fast völ­lig au­ßer­halb der bis­her ge­plan­ten Flä­che lie­gen. Die neue Ver­si­on ist klei­ner und nach Nor­den ver­scho­ben, in die Spit­ze der Wie­se zwi­schen Se­bas­ti­an-Kneipp- und Fürs­tMa­xi­mi­li­an-Stra­ße (sie­he Gra­fik). 38 Stell­plät­ze sol­len auf den Park­platz pas­sen. Ak­tu­ell ist dort al­ler­dings kei­ne Bau­flä­che vor­ge­se­hen, des­we­gen muss der Flä­chen­nut­zungs­plan ge­än­dert und ein neu­es Be­bau­ungs­plan­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wer­den.

Die Kos­ten für die­ses neue Ver­fah­ren be­rei­ten Andre­as Kolb (GOL) Sor­gen. Er be­fürch­tet ei­ne deut­li­che Kos­ten­stei­ge­rung im Ver­gleich zur bis­he­ri­gen Pla­nung der Park­plät­ze ent­lang der Se­bas­ti­an-Kneipp-Stra­ße, die vom Ge­mein­de­rat in vor­he­ri­gen Sit­zun­gen al­ler­dings nicht mehr­heit­lich be­schlos­sen wer­den konn­ten. „Ich bin kein Freund die­ses Park­platzs“, sag­te Kolb. Zah­len zu nen­nen sei aber mo­men­tan noch un­se­ri­ös, ant­wor­te­te Bür­ger­meis­ter Krat­ten­ma­cher: „Das sind ein­fach zwei völ­lig ver­schie­de­ne Kon­zep­te.“

Die Lö­sung jetzt sei das Er­geb­nis der lan­gen Dis­kus­si­on im Ge­mein­de­rat, er­gänz­te Krat­ten­ma­cher. „Es ist der kon­se­quen­te Schritt, jetzt ei­ne neue Pla­nung zu ma­chen.“Mit dem Er­geb­nis der Dis­kus­si­on sei­en die Frei­en Wäh­ler al­ler­dings nicht zu­frie­den, sag­te Werner Schu­werk: „Ei­ne un­kom­pli­zier­te, schnel­le und kos­ten­güns­ti­ge Lö­sung ist ein­fach nicht mög­lich.“Be­reits 2014 sei sei­ne Frak­ti­on ge­gen ei­nen Park­platz am Zel­ler­see ge­we­sen.

Stell­plät­ze mit Kies oder St­ei­nen

Die Lö­sung, den Park­platz auf die Wie­se zu bau­en, sieht Ge­mein­de­rat Hans-Jür­gen Schmidt (GOL) als pro­ble­ma­tisch: „Es ist scha­de, dass ein be­to­nier­ter Park­platz in An­griff ge­nom­men wird. Ich ten­die­re im­mer noch zur Lö­sung, Park­plät­ze ent­lang der Stra­ße zu schaf­fen.“Ei­ne Lö­sung an der Stra­ße ent­lang sei mit der ge­rings­ten Ver­sie­ge­lung im Ort ver­bun­den. Nicht die gan­ze Flä­che des künf­ti­gen Park­plat­zes sol­le mit Be­ton ver­sie­gelt wer­den, ant­wor­te­te Bür­ger­meis­ter Krat­ten­ma­cher. Für die Stell­plät­ze an sich sei­en Kies oder was­ser­durch­läs­si­ge St­ei­ne an­ge­dacht. Nur der Fahr­weg wer­de asphal­tiert.

Der neue Park­platz sei vor al­lem nö­tig, da im Zen­trum gro­ßer Be­darf an Stell­plät­zen be­ste­he, sag­te Krat­ten­ma­cher: „Mit­ar­bei­ter von Fir­men, die zen­tral lie­gen, fin­den kei­nen Park­platz. Au­ßer­dem darf es nicht an feh­len­den Park­plät­zen schei­tern, Fir­men und Ein­zel­han­del im Zen­trum zu hal­ten.“Es müs­se al­ler­dings dar­auf ge­ach­te­te wer­den, dass der neue Park­platz nicht nur von Dau­er­par­kern ge­nutzt wer­de und noch ge­nug freie Plät­ze für Ta­ges­gäs­te üb­rig sein wer­den, gab CDU-Ge­mein­de­rä­tin Petra Evers zu be­den­ken.

Dass die­ses Pro­jekt schluss­end­lich Geld kos­ten wird, sei klar, sag­te SPD-Ge­mein­de­rat Jo­sef Kunz: „Die­ses Geld müs­sen wir für die Bür­ger eben aus­ge­ben.“Nach der knap­pen Ab­stim­mung im Rat wird der Flä­chen­nut­zungs­plan nun zum sechs­ten Mal ge­än­dert.

FO­TO: GEMPP

FO­TO: GEMPP

Der nörd­li­che Teil der Wie­se zwi­schen Se­bas­ti­an-Kneipp-Stra­ße (links) und Fürst-Maximilian-Stra­ße soll ein Park­platz wer­den.

GRA­FIK: DA­VID WEINERT

Die ro­te Flä­che zeigt, wo der neue Park­platz nach neu­es­tem Be­schluss des Ge­mein­de­rats ge­plant wer­den soll.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.