Spa­ghet­ti mit Kä­se und schwar­zem Pfef­fer

Spa­ghet­ti ca­cio e pe­pe

So is(s)t Italien - - CETTINAS WELT -

ZUBEREITUNGSZEIT ♥ FÜR 4 PER­SO­NEN • 500 g Spa­ghet­ti oder Spa­ghet­ti­ni

• 1–2 EL na­ti­ves Oli­ven­öl ex­tra

• 250 g frisch ge­rie­be­ner rei­fer Pe­co­ri­no ro­ma­no

• Salz und frisch ge­mah­le­ner schwar­zer Pfef­fer 1

Ei­nen gro­ßen Topf zu drei Vier­teln mit Was­ser fül­len, das Was­ser auf­ko­chen las­sen und dann sal­zen. Die Spa­ghet­ti hin­ein­ge­ben und nach Pa­ckungs­an­ga­be al den­te ga­ren. 1 Kel­le Koch­was­ser ab­neh­men und bei­sei­te­stel­len, die Pas­ta ab­gie­ßen. Die Spa­ghet­ti in ei­ne gro­ße, vor­ge­wärm­te Schüs­sel ge­ben.

2

Et­was Oli­ven­öl, sämt­li­chen Kä­se, reich­lich frisch ge­mah­le­nen schwar­zen Pfef­fer und et­was Koch­was­ser da­zu­ge­ben und al­les gut ver­mi­schen. Die Pas­ta auf Tel­lern an­rich­ten, even­tu­ell noch et­was schwar­zen Pfef­fer dar­über­mah­len und so­fort ser­vie­ren.

Tipp: Spa­ghet­ti ca­cio e pe­pe ist eins die­ser be­rühmt­be­rüch­tig­ten ita­lie­ni­schen Ar­meLeu­te-Pas­ta­ge­rich­te. Es ist ne­ben der „pas­ta all’ama­tri­cia­na“und den „Spa­ghet­ti al­la car­bo­n­a­ra“eins der ty­pischs­ten Ge­rich­te aus dem Latium – ge­nau­so wie die pu­ris­ti­schen „Spa­ghet­ti aglio, olio e pe­pe­ron­ci­no“.

PA­PA SAL­VA­TO­RE ist die gu­te See­le des Wein­guts Ca­sa­le Mar­che­se

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.