9 Bo­dens­taub­sau­ger

9 Bo­dens­taub­sau­ger im Test Die neu­en Bo­dens­taub­sau­ger sind am Markt und die Her­stel­ler ge­ben gro­ße Ver­spre­chun­gen: Sehr ef­fi­zi­ent und gleich­zei­tig leis­tungs­stark, ganz nach Wunsch der Ver­brau­cher. Da­bei sol­len sie na­tür­lich auch lei­se und ein­fach zu be­die

Test Journal - - INHALT - VON LI­SA ZUBER

· Mit neu­en Mo­del­len saug­stark durch die Woh­nung

Ein Staub­sau­ger soll vor al­lem ei­nes sein: leis­tungs­stark. Trotz­dem soll der Strom­zäh­ler nicht in die Hö­he schie­ßen. Wich­tig ist na­tür­lich auch ei­ne sim­ple Hand­ha­bung des Ge­räts. Zu­dem kommt es dar­auf an, dass man die Staub­con­tai­ner (bei Zy­klon-Staub­sau­gern) leicht ent­lee­ren und die Fil­ter ein­fach aus­wech­seln kann, glei­ches trifft auf den Staub­beu­tel­aus­tausch zu. Letzt­lich zählt die Saugleis­tung auf Tep­pich und Hart­bo­den.

Auf har­ten Bö­den glei­ten

Wie leis­tungs­stark die Test­ge­rä­te sind, zeigt sich be­reits bei der Par­ti­kel­auf­nah­me vom Hart­bo­den. Der Sich­ler NX-5687 schlägt in die­sem Feld al­le Test­mus­ter. So­gar bei höchs­ter Leis­tungs­stu­fe glei­tet die Dü­se des Bo­dens­taub­sau­gers von Sich­ler über den Un­ter­grund, oh­ne die­sen da­bei zu zer­krat­zen oder sich fest­zu­sau­gen. Der aus­ge­streu­te Sand wird ganz ein­fach auf­ge­so­gen. Die Ge­rä­te V60 von Sau­ber und KVC 3221 A von Ko­e­nic sau­gen sich hin­ge­gen so stark am Bo­den fest, dass sie den Sand vor sich her­schie­ben oder so­gar auf dem Bo­den krat­zen. Das pas­siert selbst bei nied­ri­ge­ren Leis­tungs­stu­fen. Al­le an­de­ren Bo­dens­taub­sau­ger, so­wohl mit als auch oh­ne Beu­tel, er­zie­len hier gu­te bis sehr gu­te Sau­g­er­geb­nis­se. Kein hart­nä­cki­ges Fest­sau­gen oder Zer­schram­men wird hier be­merkt.

Ho­he Saugleis­tung

Dem Pro­blem des Fest­sau­gens kann bei den Test­ge­rä­ten auch durch ei­nen Luft­fluss­reg­ler am Te­le­sko­prohr ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den. Durch das Öff­nen des Reg­lers wird der Luft­fluss un­ter­bro­chen und der Un­ter­druck löst sich. Es kann nun ein­fach wei­ter ge­saugt wer­den. Meist löst sich das Pro­blem je­doch be­reits durch das Ein­stel­len ei­ner nied­ri­ge­ren Leis­tungs­stu­fe. Die Her­stel­ler sor­gen hier zum Teil so­gar vor und zei­gen mit Hil­fe von Pik­to­gram­men an, wel­che Stu­fe für wel­chen Un­ter­grund am bes­ten ge­eig­net ist.

Leis­tungs­stark und ef­fi­zi­ent

Vor al­lem auf Tep­pich­bo­den kann es doch mal schnel­ler pas­sie­ren, dass Fus­seln, Sand oder Tier­haa­re nicht so ein­fach weg­zu­be­kom­men sind. Des­we­gen müs­sen die Bo­dens­taub­sau­ger vor al­lem ei­ne star­ke Saugleis­tung auf­wei­sen. Bis vor ein paar Jah­ren war das vor al­lem bei den beu­tel­lo­sen Zy­klon-Staub­sau­gern pro­ble­ma­tisch. Es man­gel­te ein­fach an Leis­tungs­fä­hig­keit und so­mit an Saug­kraft. Das hat sich je­doch ver­än­dert. Die neue Ge­ne­ra­ti­on der Zy­klon­sau­ger bie­tet ho­he Saugleis­tun­gen und ar­bei­tet da­bei auch noch öko­lo­gisch. So ver­braucht der Test­sie­ger Re­bel 26 Reach DD2226-3 von Dirt De­vil auf höchs­ter Leis­tungs­stu­fe ge­ra­de ein­mal 435 Watt (W) in 10 Mi­nu­ten. Die höchs­te Watt­zahl bringt der VCC 9771 A von Grun­dig auf die An­zei­ge. Mit 710W er­reicht die­ses Ge­rät in der Wer­tung ei­ne 1,9. Trotz­dem ist das eben­so ein gu­tes Er­geb­nis. Die­se Er­geb­nis­se zei­gen sich eben­falls durch die Par­ti­kel­auf­nah­me von Tep­pich­bo­den. Cla­tro­nic, Dirt De­vil, Sau­ber und Ko­e­nic er­zie­len wirk­lich gu­te Saugleis­tun­gen (No­te 1,5). Es muss le­dig­lich ein biss­chen öf­ter über den Bo­den ge­saugt wer­den, um die Par­ti­kel rest­los zu ent­fer­nen. Ziem­lich hart­nä­ckig er­weist sich hier­bei na­tür­lich Sand, der be­son­ders tief in die Fa­sern des Tep­pichs vor­dringt. Le­dig­lich der BS 1302 N von Cla­tro­nic tut sich hier schwer. Mit die­sem Bo­dens­taub­sau­ger ist das Rei­ni­gen des Tep­pichs teil­wei­se müh­se­lig. Er nimmt den Sand nur schwer­lich bis kaum auf.

Al­les in al­lem zei­gen sich die neu­en Zy­klon- so­wie die Beu­tel­staub­sau­ger in ei­nem gu­ten Licht und lie­fern gu­te Funk­ti­ons­no­ten ab.

Hand­li­ches Zu­be­hör

Für be­son­de­re Saug­auf­ga­ben lie­fern die Test­ge­rä­te ver­schie­de­ne Dü­sen mit. Die meis­ten Her­stel­ler bie­ten zu­sätz­li­che Dü­sen für Tep­pich oder Hart­bo­den, oder aber ei­ne Mul­ti­funk­ti­ons­dü­se, die für bei­des ge­nutzt wer­den kann. An die­ser kön­nen dann bei Be­darf durch die Be­tä­ti­gung des Schal­ters die Bors­ten aus­ge­klappt wer­den. Be­son­ders schwer lässt sich die­ser Schal­ter an der Dü­se bei dem BS1308 von Cla­tro­nic be­tä­ti­gen.

Vor al­lem bei den teu­re­ren Ge­rä­ten wer­den noch klei­ne­re Dü­sen mit­ge­lie­fert, die ent­we­der für Fu­gen oder aber Pols­ter­mö­bel ver­wen­det wer­den kön­nen. Das Zu­be­hör ist bei al­len Bo­dens­taub­sau­gern funk­tio­nell, le­dig­lich an der

Qua­li­tät be­steht, pri­mär bei den güns­ti­ge­ren Her­stel­lern, noch et­was Op­ti­mie­rungs­be­darf.

Kom­for­ta­ble Rei­ni­gung

Be­son­ders läs­tig er­scheint die Rei­ni­gung bzw. der Fil­ter­aus­tausch, vor al­lem bei den Zy­klon­sau­gern. Doch hier sind die Her­stel­ler gleich gut. Bei al­len Ge­rä­ten lässt sich der Staub­con­tai­ner ein­fach vom Ge­rät lö­sen und mit Hil­fe ei­nes He­bels ein­fach über dem Pa­pier­korb ent­lee­ren. Zur in­ten­si­ve­ren Rei­ni­gung kön­nen die aus Kunst­stoff be­ste­hen­den Con­tai­ner­be­häl­ter ein­fach aus­ge­spült wer­den. Die Beu­tel­staub­sau­ger ma­chen es ei­nem eben­so leicht. Man öff­net den Ge­häu­se­de­ckel, ent­nimmt den Staub­beu­tel und setzt ei­nen neu­en in die Beu­tel­hal­te­rung ein. Eben­so sim­pel ge­stal­tet sich der Fil­ter­wech­sel. So kön­nen die Fil­ter schlicht­weg ent­nom­men und ent­we­der ge­rei­nigt oder di­rekt aus­ge­tauscht wer­den.

Ein­fa­che Be­di­en­kon­zep­te

Die Be­die­nung der Bo­dens­taub­sau­ger ist sim­pel ge­hal­ten. Es gibt an al­len Ge­rä­ten ei­nen ein­fa­chen Ein-/Aus­schal­ter und ei­nen Ein­zugs­schal­ter für das Ka­bel. Die Op­ti­on der Leis­tungs­re­ge­lung gibt es bei den Ge­rä­ten von Sich­ler und Cla­tro­nic nicht. Die rest­li­chen Test­sau­ger ha­ben ent­we­der ein Aus­wahl­rad oder Schie­be­schal­ter zur Ein­stel­lung ei­ner hö­he­ren oder nied­ri­ge­ren Leis­tungs­stu­fe. Die meis­ten Ge­rä­te ha­ben so­gar ei­ne Mar­kie­rung am Ka­bel, die an­zeigt, wie viel noch aus­zu­zie­hen ist. Das ist sehr prak­tisch, um nicht un­nö­tig am Ka­bel zu zie­hen und noch ei­nen De­fekt zu ver­ur­sa­chen. Wich­tig ist eben­falls, dass sich die Ge­rä­te ein­fach rol­len und füh­ren las­sen. Le­dig­lich die Dü­se vom BS1308 von Cla­tro­nic macht hier Pro­ble­me. Sie liegt nicht rich­tig auf dem Bo­den auf, lässt sich des­we­gen nicht rich­tig füh­ren und zer­kratzt da­mit leicht den Bo­den. Die Füh­rung der an­de­ren Test­kan­di­da­ten geht mü­he­los von der Hand, so dass ein schnel­ler Saug­vor­gang mög­lich ist.

Gut ge­parkt

Et­was kri­tisch er­schei­nen die Un­ter­brin­gung so­wie die Park­po­si­ti­on der Ge­rä­te. Le­dig­lich zwei (Sich­ler, Ko­e­nic) der neun ge­tes­te­ten Bo­dens­taub­sau­ger las­sen sich ver­ti­kal auf­stel­len. Da­mit neh­men al­le an­de­ren Test­ge­rä­te viel mehr Platz weg. Zu­dem las­sen sich die zu­sätz­li­chen Dü­sen auf­grund der Grö­ße na­tür­lich auch nicht in den Ge­rä­ten ver­stau­en. Bei Phi­lips fin­det sich we­nigs­tens ein zu­sätz­li­ches Fach im Ge­häu­se, in dem die klei­ne­ren Dü­sen (Fu­gen und Pols­ter) Platz fin­den.

Lei­se oder zu laut

Recht un­ter­schied­lich fal­len die Be­wer­tun­gen der Be­triebs­ge­räu­sche im Bo­dens­taub­sau­ger-Test aus. Am lei­ses­ten sind der Dirt De­vil Re­bel 26 Reach DD2226-3, der Grun­dig VCC 9771 A und der Cla­tro­nic BS 1308, die al­le un­ter 70 De­zi­bel (db(A)) er­rei­chen. Ex­trem laut ist der NX-5687 von Sich­ler, der es auf 83dB(A) bringt. Da­mit ist es fast so, als wür­de ein Zug durch das Wohn­zim­mer fah­ren. Die Ge­rä­te von Sau­ber so­wie der BS 1302 N von Cla­tro­nic er­rei­chen eben­falls al­le um die 80 dB(A). Die Ge­rä­te von Phi­lips und Ko­e­nic be­we­gen sich mit et­was um die 70 dB(A) noch im Rah­men. An die­ser Stel­le be­steht al­so bei man­chen Her­stel­lern durch­aus noch Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al.

Gut ver­ar­bei­tet

Die Wer­tig­keit der ver­wen­de­ten Ma­te­ria­li­en un­ter­schei­det sich nicht zwangs­läu­fig auf­grund der Preis­klas­se. So sind die Ge­rä­te von Sich­ler, Cla­tro­nic, Ko­e­nic und Sau­ber durch­aus gut ver­ar­bei­tet, wei­sen je­doch eher leich­te Kan­ten und Gra­ten auf. Am bes­ten ist die Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät je­doch bei Grun­dig, das Ma­te­ri­al wirkt hoch­wer­tig und oh­ne schar­fe Kan­ten o. ä.

Ab­schlie­ßend lässt sich fest­stel­len, dass sich die neu­en Zy­klon­sau­ger so­wie die Beu­tel­staub­sau­ger durch­aus se­hen las­sen kön­nen. Die Test­ge­rä­te lie­fern wirk­lich so­li­de Funk­ti­ons­no­ten und sind da­bei sehr ein­fach zu hand­ha­ben.

(3) Prak­tisch: Die Fu­gen- und Pols­ter­dü­se las­sen sich ein­fach in dem Ge­häu­se des Po­wer­Pro Ex­pert FC9741 von Phi­lips ver­stau­en (4) Der VCC 9771 A von Grun­dig lie­fert viel Zu­be­hör um jeg­li­che Saug­ar­bei­ten zu er­le­di­gen

(1) Der BS 1302 N von Cla­tro­nic in Ak­ti­on: Das Ge­rät lie­fer­te so­li­de Sau­g­er­geb­nis­se(2) Nach der ers­ten Nut­zung ist der Staub­con­tai­ner des Re­bel 26 Reach DD2226-3 von Dirt De­vil be­reits gut ge­füllt. Die Rei­ni­gung ist sim­pel

(5) Hand­lich: Der Griff am Te­le­sko­prohr des KVC 3221 A von Ko­e­nic er­laubt ei­ne ein­fa­che Füh­rung des Ge­räts (6) Ein sim­pler Dreh­reg­ler er­mög­licht die Aus­wahl der Leis­tungs­stu­fen am Re­bel 26 Reach DD2226-3 von Dirt De­vil

(7) Mit der mul­ti­funk­tio­na­len Dü­se des Po­wer­Pro Ex­pert FC9741 von Phi­lips ge­langt man schnell und ein­fach in je­de Ecke(8) Der V60 von Sau­ber lässt sich ver­ti­kal par­ken, was sehr platz­spa­rend ist

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.