18 Bo­dens­taub­sau­ger im Test

Testjahrbuch - - INHALT - VON JAN STOLL

Vor zwei Jah­ren läu­te­te die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on die „Ener­gie-Re­vo­lu­ti­on“bei Staub­sau­gern ein. Nun ist die drit­te Ge­ne­ra­ti­on der Rei­ni­gungs­künst­ler auf dem Markt und zeigt, was tech­no­lo­gisch mög­lich ist – und dies so­gar zum Teil sehr preis­wert.

Vor zwei Jah­ren läu­te­te die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on die „Ener­gie-Re­vo­lu­ti­on“bei Staub­sau­gern ein. Nun ist die drit­te Ge­ne­ra­ti­on der Rei­ni­gungs­künst­ler auf dem Markt und zeigt, was tech­no­lo­gisch mög­lich ist – und dies so­gar zum Teil sehr preis­wert.

Die Zei­ten, in de­nen ein Staub­sau­ger 8 Ki­lo­gramm (kg) wog und ei­nen Mo­tor mit 2 500 Watt (W) hat­te, sind vor­bei und die­se kom­men auch nicht wie­der. Die Ent­wick­lung ist na­tür­lich nicht zu be­dau­ern, 5 bis 6 kg sind heu­te Stan­dard und bei der No­mi­nal­leis­tung ist man bei teils „nur“noch 600 Watt (AEG VX6 -ÖKO) an­ge­kom­men. Trotz­dem lei­det hier­un­ter nicht die Funk­tio­na­li­tät, was man lo­bend er­wäh­nen darf.

Stau­bi­ge Bö­den

Der im Kon­text der Hart­bo­den­rei­ni­gungs­klas­se am häu­figs­ten an­zu­tref­fen­de Buch­sta­be ist das A, was nicht son­der­lich ver­wun­dert, denn Sand, Krü­mel und Staub von La­mi­nat, Flie­sen & Co. auf­zu­sau­gen, ist nun wahr­lich kei­ne Her­aus­for­de­rung. Seit die Her­stel­ler dann auch noch be­gon­nen ha­ben, Hart­bo­dendüsen in den Lie­fer­um­fang zu le­gen, ist das Hart­bo­densau­gen gänz­lich zum Kin­der­spiel ge­wor­den. Selbst der no­mi­nell (!) schwächs­te Test­kan­di­dat, der VX6 ÖKO, be­nö­tigt nur die Hälf­te der Ma­xi­mal­leis­tung, um nicht nur auf der Flä­che, son­dern auch an den Dü­sen­kan­ten er­folg­reich sämt­li­chen Staub auf­zu­neh­men. Auch die Mo­del­le, die v. a. über ei­nen sehr ag­gres­siv ge­stal­te­ten Preis in den Markt drän­gen, ha­ben kei­ner­lei Pro­ble­me bei dieser Te­st­rei­he und so­gar die Ge­rä­te, die über mehr oder we­ni­ger klas­si­sche Kom­bi-Bo­dendüsen ver­fü­gen (bei­spiels­wei­se Ro­bert Thomas und Se­ve­rin), über­zeu­gen durch­weg. Die We­ge hin zur sehr gu­ten Par­ti­kel­auf­nah­me vom Hart­bo­den sind man­nig­fal­tig, aber ob „Mus­clehead“von Dy­son, „Dus­tMa­gnet Si­lent“bei AEG oder fla­cher Hart­bo­dendüse mit Flie­sen/Fu­gen-Op­ti­mie­rung beim Dirt De­vil Re­bel 74HFC: Die Er­geb­nis­se kön­nen sich se­hen las­sen.

San­di­ge Tep­pi­che

Der im Kon­text der Tep­pich­bo­den­rei­ni­gungs­klas­se am sel­tens­ten an­zu­tref­fen­de Buch­sta­be ist eben­falls das A, was aber­mals lo­gisch ist, denn die Auf­ga­be des Tep­pichsau­gens ist die schwie­rigs­te, auch für mo­der­ne Staub­sau­ger. Noch vor we­ni­gen Jah­ren er­ziel­ten die Top-Mo­del­le ei­ne rei­ne Sauglei­tung von über 400 Watt di­rekt an der Dü­se, hier­von ist man heu­te weit ent­fernt. Trotz­dem kön­nen sich die Dü­sen schon stark an der Aus­le­ge­wa­re fest­sau­gen, doch wie auch schon vor Jah­ren, will nicht je­der Schmutz­par­ti­kel auch den Gang ins Saug­rohr an­tre­ten. War­um? Nicht nur die Ge­häu­se, Fil­ter­sys­te­me, Schläu­che und Steck­ver­bin­dun­gen wur­den durch die Ein­füh­rung des EU-Staub­saug­er­la­bels op­ti­miert, son­dern auch die Bo­dendüsen er­fuh­ren ei­ne Evo­lu­ti­on. Kom­pak­te­re Ma­ße, klei­ne­re Saug-Flä­chen, klei­ne­re Rol­len, dich­te­re Bors­ten­käm­me und v.a. fle­xi­ble Wischlip­pen (Gum­mi, Si­li­kon) zeich­nen die mo­der­nen Dü­sen aus. Das Ziel ist sim­pel: Ei­ne di­rek­te Luft-Füh­rung vom Tep­pich in die Dü­se und so­mit we­ni­ger Ver­wir­be­lun­gen und we­ni­ger Luft­zu­fuhr von au­ßer­halb. Das sorgt aber mitt­ler­wei­le da­für, dass selbst Kom­bi-Bo­dendüsen der Test­kan­di­da­ten, die tief im Ener­gieEf­fi­zi­enz­be­reich A lie­gen sich schon stark am Tep­pich fest­sau­gen kön­nen, so z.B. beim Re­bel 74HFC oder beim LX7 Öko von AEG. Die Rei­ni­gungs­leis­tung ist in bei­den Fäl­len oh­ne Fra­ge gut, al­ler­dings eben auch nicht sehr gut. Wie bei al­len Test­kan­di­da­ten kommt näm­lich das Phä­no­men zum Tra­gen, dass das An­sau­gen eben auch den Luft­nach­fluss be­ein­flusst und so­mit Par­ti­kel grö­ßer als der ge­wöhn­li­che Haus­staub aus ih­rer Träg­heit nicht ent­ris­sen wer­den kön­nen. Kurz ge­sagt: Fest­sau­gen sorgt für ent­staub­te Tep­pi­che, nicht aber für ent­san­de­te. Auch die bes­ten Staub­sau­ger wie der RO 6383EA, der Ci­ne­tic Big Ball oder die bei­den AEG-Mo­del­le ka­men hier an ih­re Lei-

stungs­gren­ze, er­ziel­ten aber Er­geb­nis­se, die von ei­nem Sehr Gut wahr­lich nicht weit ent­fernt sind.

We­nig Ener­gie

Was nützt ein en­er­gie­spa­ren­der Mo­tor, der ei­gent­lich nur halb so vie­le Watt­stun­den ver­braucht, wenn er dann doch dop­pelt so lang wie ein „al­ter“Staub­sau­ger ar­bei­ten muss, um das­sel­be Saug-Er­geb­nis zu er­zie­len? Die Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­si­fi­zie­rung geht eben lei­der nicht von der Pra­xis aus, al­lein der RO 6383EA schafft den Spa­gat zwi­schen Theo­rie und Pra­xis qua­si per­fekt, für ein AAAA-Pre­mi­um­Mo­dell ist dies aber na­tür­lich auch ein Muss. Der RO 3731EA aus sel­ben Hau­se und der FC9531 von Phi­lips wis­sen aber eben­falls sehr zu über­zeu­gen. Die meis­ten A-Ef­fi­zi­enz-Mo­del­le müs­sen sich hin­ge­gen mit „nur“gu­ten No­ten beim Ener­gie­ver­brauch zu­frie­den ge­ben, selbst Hoch­leis­tungs­ge­rä­te wie der Ci­ne­tic Big Ball oder „Strom­spa­rer“wie von AEG und Ro­bert Thomas ver­feh­len das Sehr Gut aber nur knapp.

Hand­li­che Ge­rä­te

So sehr die tech­no­lo­gi­schen Fort­schrit­te zu se­hen sind, so sehr gibt es doch noch im­mer Knack­punk­te bei der Hand­ha­bung der Ge­rä­te, die ei­gent­lich schon längst ge­löst sein könn­ten. Klick-Ver­bin­dun­gen bei den Zu­be­hör­tei­len sind nicht im­mer an­zu­tref­fen, auch voll-mo­du­la­re Staub­con­tai­ner, die sich leicht un­ter flie­ßen­dem Was­ser rei­ni­gen las­sen, sind eher ei­ne Sel­ten­heit, und wirk­lich sta­bi­le Park­po­si­tio­nen (egal ob nur nur ei­ne oder eben ho­ri­zon­tal und ver­ti­kal) gab es gleich gar nicht im Test­feld zu se­hen. Schlaue Lö­sun­gen al­ler­dings gibt es er­freu­li­cher­wei­se eben­falls zahl­rei­che: Die Griff-Fern­be­die­nung des crooSer sil­ver li­te, die Er­reich­bar­keit der Fil­ter bei AEG und Se­ve­rin, die Lenk­bar­keit und das Selbst-Auf­rich­ten des Ci­ne­tic Big Ball Ab­so­lu­te so­wie die Zu­be­hör­hal­te­rung bei Dirt De­vil sind sol­che Fäl­le – und al­le er­leich­tern den all­täg­li­chen Um­gang mit den Ge­rä­ten un­ge­mein. Ein per­fek­tes Rund­um-Pa­ket lie­fert kein Her­stel­ler, der crooSer ist aber sehr nah dran. Bei den beu­tel­lo­sen Mo­del­len setzt sich bei die­sem Aspekt der Ci­ne­tic Big Ball an die Spit­ze, das Grund­pro­blem der mög­lichst staub­wol­ken­frei­en Ent­lee­rung des Staub­con­tai­ners kann aber auch er nicht lö­sen, hier gilt wie im­mer: Lie­ber re­gel­mä­ßig klei­ne­re Füll­men­gen in ei­ne se­pa­ra­te Müll­tü­te, die am bes­ten von zwei wei­te­ren Hän­den ge­hal­ten wird, ein­fül­len und gro­ße Füll­men­gen samt schwung­vol­ler Ent­lee­rung ver­mei­den. Über­kri­tisch soll­te man na­tür­lich nicht sein, aber v.a. im Qu­er­ver­gleich zu den Beu­telsau­gern fällt die Wahl für All­er­gi­ker leicht. Die­se grei­fen am bes­ten zu ver­schließ­ba­ren Beu­teln in Kom­bi­na­ti­on mit Her­stel­lern wie AEG und Ro­wen­ta. Wer hin­ge­gen auf ein mög­lich ge­rin­ges Ge­rä­te­ge­wicht setzt und sehr kom­pak­te Ma­ße be­vor­zugt, soll­te de­fi­ni­tiv ei­nen Blick auf die Mo­del­le von Se­ve­rin und Dirt De­vil wer­fen, v.a. MY 7101 und Re­bel 74HFC wei­sen den Weg in ei­ne platz­spa­ren­de Zu­kunft, denn wo die Mo­to­ren noch klei­ner wer­den, die Ge­häu­se noch kom­pak­ter, wird das Ab­dich­ten noch ein­fa­cher und letzt­lich bleibt auch mehr Platz, um an die Schall­däm­mung zu den­ken. Hier ist al­lein der RO 6383EA auf dem Le­vel, wel­ches sich wohl vie­le Nut­zer wün­schen, näm­lich un­ter 70 dB(A). Knapp dar­über ar­bei­tet der crooSer – und ist da­mit na­tür­lich auch al­les an­de­re als „laut“. Die meis­ten kom­pak­ten Ge­rä­te wie auch die bei­den Dy­son gei­zen hin­ge­gen nicht mit ei­nem ker­ni­gen Be­triebs­ge­räusch über 80 dB(A) – für die nächs­te Stu­fe des EU-La­bels muss hier noch nach­ge­bes­sert wer­den.

(3) Bei den Kom­bi-Bo­dendüsen bleibt bei al­len Test­kan­di­da­ten an der Dü­sen­front ein Schmutz­rand von mind. 2 cm ste­hen (4) Gna­den­los auch ge­gen Tier­haa­re agie­ren Wal­zen­bürs­ten, die Tur­bo-Dü­se vom Ci­ne­tic Big Ball Ab­so­lu­te macht da kei­ne Aus­nah­me

(1) Dank Hart­bo­dendüsen (wie hier bei Dirt De­vil) ist die Par­ti­kel­auf­nah­me von Hart­bö­den heu­te kei­ne Her­aus­for­de­rung mehr

(2) An­ders bei Tep­pi­chen: Wie hier bei der TriAc­tive+-Dü­se wird der Do­lo­mit­sand auch nach meh­re­ren Test­durch­läu­fen nicht gänz­lich auf­ge­saugt

(7) Im ul­tra­kom­pak­ten Ge­häu­se des MY 7101 gibt es kei­nen Platz für ei­nen HEPA-Fil­ter, al­so bau­te Se­ve­rin die­sen schlauer­wei­se und leicht zu­gäng­lich im Rad ein

(8) Lieb­ling der Pro­ban­den: Die Griff-Fern­be­die­nung des crooSer sil­ver li­te er­hielt Best­no­ten

(5) Zwar gar nicht son­der­lich mo­du­lar, den­noch ein­fach zu rei­ni­gen und eben auch aus­zu­spü­len: der Zy­klon­con­tai­ner des FC9531 (6) Sim­pler geht es kaum: Die ge­sam­te Hand­ha­bung des Staub­beu­tels beim RO 6383EA ist ein Kin­der­spiel, bin­nen Se­kun­den ist der Beu­tel ge­wech­selt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.