Test­ver­fah­ren

Testjahrbuch - - KÜCHE -

Die Test­ge­rä­te: 16 Was­ser­ko­cher mit und oh­ne Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung

Funk­ti­on: Im stan­dar­di­sier­ten 1-Li­ter-Test wird 16 Grad Cel­si­us küh­les Was­ser zum Ko­chen ge­bracht, bis hin zu ei­ner ge­mit­tel­ten Er­hit­zungs­dau­er von 180 Se­kun­den wird die No­te 1,0 ver­ge­ben. Ge­mes­sen wird bis zum Zeit­punkt der au­to­ma­ti­schen Ab­schal­tung des Ge­räts. Auf­grund der be­son­de­ren Funk­ti­on der Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung geht bei den Was­ser­ko­chern, die die­se Funk­ti­on auf­wei­sen, die­se Tei­le­no­te mit 55 Pro­zent in die Funk­ti­ons­no­te ein. Er­mit­telt wird hier­bei die Ab­wei­chung von Soll- zu Ist-Tem­pe­ra­tur mit ei­nem ka­li­brier­ten Grei­sin­ger GTH 175 auf min­des­tens zwei Tem­pe­ra­tur­stu­fen. Nur bei hun­dert­pro­zen­ti­ger Ge­nau­ig­keit wird die No­te 1,0 ver­ge­ben, bis zu ei­ner Ab­wei­chung von ei­nem Pro­zent wird noch ein Sehr Gut ver­ge­ben. Der in den Test­ge­rä­ten ver­bau­te Kalk­fil­ter wird auf sei­ne Funk­tio­na­li­tät über­prüft, dies be­trifft be­son­ders die Fein­po­rig­keit und Pass­ge­nau­ig­keit.

Hand­ha­bung: Ei­ne Grup­pe ge­schul­ter Pro­ban­den über­prüft und be­wer­tet die Funk­tio­na­li­tät, Gän­gig­keit und Er­go­no­mie der Be­dien­ele­men­te. Ei­ne Son­der­stel­lung nimmt hier­bei der Aus­guss ein, der nicht trop­fen darf, wohl aber ei­ne prä­zi­se Do­sie­rung, al­so ein zü­gi­ges aber auch ein sehr lang­sa­mes Aus­gie­ßen des Was­sers, er­lau­ben muss. Auch die De­ckel-Mecha­nik ist wich­tig, nur bei ei­nem au­to­ma­ti­schen Öff­nungs­win­kel von min­des­tens 80 Grad in ste­ter Ab­hän­gig­keit mit der Grö­ße der Ein­füll­öff­nung kann hier ein sehr gut ver­ge­ben wer­den. Die Be­die­nungs­an­lei­tung wird auf vor­ge­schrie­be­ne Si­cher­heits­hin­wei­se nach DIN EN 60335 un­ter­sucht, des Wei­te­ren auf das Vor­han­den­sein des Ent­sor­gungs­hin­wei­ses so­wie auf die all­ge­mei­ne Ver­ständ­lich­keit und Qua­li­tät (Bil­der, Struk­tur, An­wen­dungs- und Pfle­ge­hin­wei­se, Schrift­grö­ße) und an­schlie­ßend dem­ent­spre­chend be­wer­tet.

Ver­ar­bei­tung: Die Pro­ban­den be­wer­ten die all­ge­mei­ne Wer­tig­keit und na­tür­lich das (Nicht) Vor­han­den­sein von Gra­ten und schar­fen Kan­ten, so­wie die Grö­ße von Spal­ten und Rit­zen und die Ein­fach­heit der Her­aus­nah­me und Säu­be­rung des Kalk­fil­ters

Öko­lo­gie: In meh­re­ren Te­st­rei­hen wird der Ener­gie­ver­brauch beim Er­hit­zen von Was­ser er­mit­telt und be­no­tet, der Re­fe­renz­wert liegt bei 110 Wh. Der Ener­gie­ver­brauch im Stand­by-Mo­dus wird eben­falls ge­mes­sen, nur wenn hier kei­ne Ener­gie ver­braucht wird, kann ei­ne No­te von 1,0 ver­ge­ben wer­den. Die Was­ser­ko­ch­en­er­gie­ef­fi­zi­enz geht mit 90% in die Öko­lo­gi­e­no­te ein, der Stand­by-Ver­brauch mit 10%.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.