Test­ver­fah­ren

Testjahrbuch - - KÜCHE - Markt­preis*/UVP Ma­xi­mal­leis­tung rea­le Grill­flä­che Ka­bel­län­ge Aus­stat­tung & Zu­be­hör Rin­der­fi­let Rost­brat­wurst Schon­ga­ren Steak Wär­me­ver­tei­lung Tem­pe­ra­tur­kon­stanz Be­di­en­freund­lich­keit Rei­ni­gung Fett­ab­lauf/-auf­fang Auf­heiz­zeit Be­die­nungs­an­lei­tung 20 % 20 % 2

Die Test­ge­rä­te: 14 Tisch­grills

Funk­ti­on: Die Funk­tio­na­li­tät wird an­hand ei­ner um­fang­rei­chen Pa­let­te an Grill­gut er­mit­telt, ent­schei­dend sind hier Bräu­nung, Rost­ab­druck und Kon­sis­tenz, zu­dem auf die Ein­fach­heit des Wen­de­vor­gangs und die Re­pro­du­zier­bar­keit der Gril­l­er­geb­nis­se. Brat­würs­te Thü­rin­ger Art, Schwei­nesteaks so­wie fei­ne Rin­der­fi­lets (agen­ti­ni­sche Steak­hüf­te, pur) wer­den für die ein­zel­nen Te­st­rei­hen be­nutzt, das Schon­ga­ren wird an na­tur­be­las­se­nem Rot­barsch­fi­let und Spie­ge­lei ge­tes­tet. Bei der Tem­pe­ra­tur­ver­tei­lung wird mit­hil­fe der Ther­mo­ka­me­ra be­wer­tet, wie gleich­mä­ßig sich die (ein­zel­nen) Grill­plat­ten er­wär­men, No­ten­ab­zü­ge gibt es für Hots­pots und küh­le Zo­nen (au­ßer im Rand­be­reich von 10 Mil­li­me­tern und na­tür­lich auf ei­gens vor­han­de­nen Warm­hal­te- bzw. Hoch­tem­pe­ra­turzo­nen). Die Tem­pe­ra­tur­kon­stanz gibt an, wir stark die Flä­chen­tem­pe­ra­tur schwankt (so­wohl Un­ter- als auch Über­hit­ze), er­mit­telt wird die­se bei Ma­xi­mal­tem­pe­ra­tur und ty­pi­scher Grill­tem­pe­ra­tur von 180 °C. Die durch­schnitt­li­che Fluk­tua­ti­on nach Voll­en­dung der zwei­ten Auf­heiz/Ab­kühl­pha­se bei Ma­xi­mal­tem­pe­ra­tur und 180 °C Ziel­tem­pe­ra­tur be­stimmt die No­te.

Hand­ha­bung: Ei­ne Grup­pe ge­schul­ter Pro­ban­den be­ur­teilt die Funk­tio­na­li­tät und Gän­gig­keit sämt­li­cher Be­dien­ele­men­te, auch und ganz be­son­ders die Ska­lie­rung der Tem­pe­ra­tur­reg­ler. Die Fett­auf­fang­vor­rich­tung wird im Pra­xis­test voll be­las­tet, da­bei auf das ab­flie­ßen­de Öl und Stau­un­gen ge­ach­tet. Bei der Rei­ni­gung wird die all­ge­mei­ne Ver­schmut­zungs­an­fäl­lig­keit des Grills und die Mo­du­la­ri­tät der zu rei­ni­gen­den Tei­le be­wer­tet, dies um­fasst auch die un­nö­ti­ge Ver­schmut­zung von Schar­nie­ren, das Ab­trop­fen au­ßer­halb der Fett­auf­fang­vor­rich­tung so­wie auf­tre­ten­de Ver­schmut­zun­gen der Be­dien­ele­men­te. Die Auf­heiz­zeit bis 180 Grad Cel­si­us wird ge­mes­sen, min­des­tens zwei Drit­tel der Grill­flä­che muss die­se Tem­pe­ra­tur auf­wei­sen, bis der Wert er­mit­telt wird, um ihn dann an­schlie­ßend zu be­wer­ten. Die Be­die­nungs­an­lei­tung wird ei­ner­seits auf die ge­setz­lich vor­ge­schrie­be­nen Si­cher­heits- und Ent­sor­gungs­hin­wei­se über­prüft, dann an­hand ih­rer Qua­li­tät (Bil­der, Struk­tur, Schrift­grö­ße, An­wen­dungs­und Pfle­ge­hin­wei­se) be­wer­tet.

Ver­ar­bei­tung: Die Pro­ban­den be­wer­ten die all­ge­mei­ne Wer­tig­keit und na­tür­lich das (Nicht) Vor­han­den­sein von Gra­ten und schar­fen Kan­ten, so­wie die Grö­ße von Spal­ten und Rit­zen und die Pass­ge­naug­keit al­ler mo­du­la­ren Tei­le

Hin­weis: Die Split­tung des Test­felds er­gibt sich aus der Kon­struk­ti­ons­wei­se der Sand­wich-Grills, die Gar-Vor­tei­le auf­grund der Ober- und Un­ter­hit­ze beim Grill­gut auf­wei­sen (z. B. stär­ke­rer Rost­ab­druck auf Brat­würs­ten durch den Druck der obe­ren Grill­plat­te), ei­ne har­mo­ni­sche­re Wär­me­ver­tei­lung durch die Be­ein­flus­sung der bei­den Grill­plat­ten un­ter­ein­an­der ha­ben, was auch für die Tem­pe­ra­tur­ein­hal­tung gilt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.