SCHAU­FENS­TER

Traumgaerten - - Inhalt -

Sie gilt in Ja­pan als Sym­bol er­füll­ter Lie­be und dient des­halb ger­ne als Hoch­zeits­ge­schenk: die blaue Ro­se. Ob es wohl ei­ne tie­fe­re Be­deu­tung hat, dass ge­ra­de sie in der Na­tur ei­gent­lich gar nicht vor­kommt? Und weil der Mensch grund­sätz­lich nach all dem strebt, was er nicht ha­ben kann, so be­müht er sich be­stän­dig dar­um, sich ihm we­nigs­tens an­zu­nä­hern. Dar­in äh­neln Ro­sen­züch­ter und Ro­sen­freun­de al­len an­de­ren Men­schen und he­gen ei­ne be­son­de­re Lie­be für all je­ne Ro­sen im Farb­ton Dun­kel-Ro­sé bis Grau, die zu­min­dest ei­nen bläu­li­chen Schim­mer ha­ben. Zwar er­reich­te vor ei­ni­gen Jah­ren ei­ne ja­pa­ni­sche Züch­tung den Markt, die mit­tels Gen­tech­nik das bis da­hin Un­mög­li­che mög­lich mach­te, aber seit­her ist es um das Blu­men­wun­der auf­fal­lend still. Für den Gar­ten müs­sen wir uns al­so wei­ter­hin mit “an­nä­hernd blau” zu­frie­den ge­ben. Die Ro­sen­sor­ten auf den fol­gen­den Sei­ten er­hält­lich un­ter www.ro­sen­kal­bus.de und www.kor­des-ro­sen.de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.