Kurz be­rich­tet

Trossinger Zeitung - - Wirtschaft -

Thys­sen­krupp er­wägt wei­te­ren Jo­bab­bau

ES­SEN (dpa) - Mit­ten in der Füh­rungs­kri­se dro­hen beim Es­se­ner In­dus­trie­kon­zern Thys­sen­krupp wei­te­re Stel­len­strei­chun­gen. Wäh­rend die Be­set­zung der Chef­pos­ten bei dem Dax-Kon­zern noch im­mer un­klar ist, greift In­te­rims­chef Gui­do Kerk­hoff in der schwä­cheln­den Spar­te An­la­gen­bau wei­ter durch. „Der­zeit über­prü­fen wir, ob der im letz­ten Jahr an­ge­kün­dig­te Per­so­nal­ab­bau an­ge­sichts der ver­än­der­ten Markt­per­spek­ti­ven aus­rei­chend ist“, sag­te ein Un­ter­neh­mens­spre­cher am Frei­tag. Der Es­se­ner Kon­zern hat­te 2017 an­ge­kün­digt, in­ner­halb von drei Jah­ren in der An­la­gen- und Schiff­fahrts­par­te bis zu 2000 Stel­len ab­zu­bau­en. Ins­ge­samt ar­bei­ten im Ge­schäfts­be­reich In­dus­tri­al So­lu­ti­on mehr als 21 000 Men­schen.

Wetter treibt nor­we­gi­schen Mul­ti­mil­lio­när in den Ru­in

OSLO (AFP) - Er­gie­bi­ge Re­gen­fäl­le ha­ben das ge­sam­te Ver­mö­gen des nor­we­gi­schen Bör­sen­mak­lers Ei­nar Aas, ei­nes der reichs­ten Män­ner des Lan­des, fort­ge­spült. Nor­we­gi­schen Me­di­en zu­fol­ge ha­be sich der auf dem Strom­markt ak­ti­ve Aas ver­spe­ku­liert: Der 47-Jäh­ri­ge hat­te dar­auf ge­wet­tet, dass sich die Strom­prei­se in Skan­di­na­vi­en und Deutsch­land an­glei­chen. Doch das Wetter mach­te Aas ei­nen Strich durch die Rech­nung. Ak­tu­ell ist der Ab­stand zwi­schen den Strom­prei­sen in Skan­di­na­vi­en und Deutsch­land so hoch wie nie zu­vor. Aas, der sich für zah­lungs­un­fä­hig er­klär­te, hat­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mehr­fach die Lis­te der reichs­ten Nor­we­ger an­ge­führt. Sein Pri­vat­ver­mö­gen lag bei 226 Mil­lio­nen Eu­ro.

Bau­kin­der­geld kann ab Di­ens­tag be­an­tragt wer­den

HAM­BURG (sz) - Ab dem 18. Sep­tem­ber kön­nen Fa­mi­li­en mit min­des­tens ei­nem Kind un­ter 18 Jah­ren das neue Bau­kin­der­geld bei der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW) be­an­tra­gen. Rück­wir­kend zum 1. Ja­nu­ar 2018 er­hal­ten sie dann für den Kauf oder Bau ei­ner Im­mo­bi­lie zehn Jah­re lang jähr­lich 1200 Eu­ro Un­ter­stüt­zung pro Kind. Vor­aus­set­zung: Das zu ver­steu­ern­de Jah­res­haus­halts­ein­kom­men darf mit ei­nem Kind 90 000 Eu­ro nicht über­schrei­ten. Mit je­dem wei­te­ren Kind er­höht sich der Be­trag zu­dem um 15 000 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.