Klaf­fen­de Lö­cher

Dé­ni­as Stadt­ver­wal­tung lässt Ein­zel­händ­ler ab­blit­zen: Bau­ar­bei­ten wer­den nicht ein­ge­stellt

Costa Blanca Nachrichten - - Erste Seite -

In Dé­nia stol­pern Pas­san­ten der­zeit von ei­ner auf­ge­ris­se­nen Stra­ße in die nächs­te. In der Kreis­haupt­stadt reiht sich Bau­stel­le an Bau­stel­le – und das di­rekt vor der Hoch­sai­son. Ein­zel­händ­ler und Gas­tro­no­men sind ver­är­gert, Ver­kehrs­teil­neh­mer ge­nervt und Tou­ris­ten ver­wun­dert. Die Stadt­ver­wal­tung recht­fer­tigt sich. Wür­den die vie­len Bau­ar­bei­ten nicht jetzt in An­griff ge­nom­men, gin­gen mög­li­cher­wei­se Sub­ven­tio­nen in Mil­lio­nen­hö­he flö­ten.

Dé­nia – ab. Ver­är­ger­te Ein­zel­händ­ler und Lo­kal­be­trei­ber, ge­nerv­te Ver­kehrs­teil­neh­mer und we­nig er­freu­te Tou­ris­ten spie­geln die der­zei­ti­ge Stim­mung in Dé­nia wie­der. In­ner­halb kür­zes­ter Zeit hat sich die Kreis­stadt der Ma­ri­na Al­ta in ei­ne Groß­bau­stel­le ver­wan­delt. Staus, Um­lei­tun­gen und die ver­geb­li­che Su­che nach ei­nem Park­platz zer­ren an den Ner­ven der Ver­kehrs­teil­neh­mer, und im Zen­trum der Stadt stol­pert man von ei­ner auf­ge­ris­se­nen Stra­ße in die nächs­te. So man­che Ur­lau­ber blei­ben neu­gie­rig vor klaf­fen­den Stra­ßen­grä­ben ste­hen und man sieht es ih­nen an: Die Sight­see­in­g­tour in der hoch­ge­lob­ten Küs­ten­stadt hat­te man sich et­was an­ders und vor al­lem nicht so stau­big vor­ge­stellt.

Land­un­ter in den Stra­ßen Colón, La Mar, San Fran­cis­co und San­dun­ga, und seit kur­zem an­lau­fen­de Ar­bei­ten im Be­reich der ehe­ma­li­gen Bus­sta­ti­on an der Pla­za Ar­chi­du­que Car­los. Da­ne­ben As­phal­tie­rungs­ar­bei­ten, die in den kom­men­den Wo­chen elf Stra­ßen be­tref­fen wer­den. Bau­stel­len über Bau­stel­len prä­gen das Bild Dé­ni­as. Konn­te die­ses Cha­os, das die Be­woh­ner den gan­zen Som­mer über be­glei­ten wird, denn nicht ver­hin­dert wer­den?

Konn­te es schein­bar nicht. Den Ein­zel­händ­lern, die sich zur Plenar­sit­zung am 31. Mai im Rat­haus ein­fan­den, um die Ein­stel­lung der Ar­bei­ten bis En­de des Som­mers zu be­an­tra­gen, er­teil­te Bau­stadt­rä­tin Ma­ria Jo­sep Ri­poll (PSOE) ei­ne Ab­fuhr. Die Aus­kunft der Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin lau­te­te, bei al­len Ar­bei­ten han­de­le es sich um Pro­jek­te, die von der va­len­cia­ni­schen Lan­des­re­gie­rung im Rah­men des Struk­tur­fonds Plan de Con­fi­an­za be­wil­ligt wor­den sei­en. „Die Frist des Bau­stadt­rä­tin Ri­poll will kei­ne wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen ris­kie­ren Struk­tur­fonds läuft im Ju­ni 2019 ab“, sag­te sie. „Bis spä­tes­tens dann müs­sen al­le Ar­bei­ten ab­ge­schlos­sen sein.“Man kön­ne kei­ne wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen ris­kie­ren, weil sich das auf die da­für ge­neh­mig­ten Sub­ven­tio­nen von ins­ge­samt acht Mil­lio­nen Eu­ro aus­wir­ken kön­ne. Die Ar­bei­ten sei­en von der Lan­des­re­gie­rung in Auf­trag ge­ge­ben wor­den, die für die Ab­läu­fe ver­ant­wort­lich sei.

Wir er­in­nern uns: Va­len­ci­as Re­gie­rung hat­te im Jahr 2009 – da­mals re­gier­te so­wohl in Va­len­cia als auch in Dé­nia die Volks­par­tei PP – im Rah­men des Plan Con­fi­an­za 8,1 Mil­lio­nen Eu­ro für ei­ne Mehr­zweck­hal­le im Ha­fen aus­ge­wie­sen, die Dé­ni­as Stadt­re­gie­rung un­ter der da­ma­li­gen Bür­ger­meis­te­rin Ana Krin­ge ver­wirk­licht se­hen woll­te.

Nach­dem die Kom­mu­ne die­ses Vor­ha­ben dann aber aus Kos­ten­grün­den kipp­te, gab die Lan­des­re­gie­rung 2014 ih­re Zu­stim­mung, den be­wil­lig­ten Be­trag für an­de­re Pro­jek­te nut­zen zu kön­nen. Nach ei­ner Bür­ger­be­fra­gung wur­den Al­ter­na­tiv­pro­jek­te wie et­wa die be­reits er­folg­te Um­ver­le­gung des Bus­bahn­hofs von der Pla­za Ar­chi­du­que Car­los an das Jus­tiz­ge­bäu­de, die Um­ge­stal­tung des ehe­ma­li­gen Bus­bahn­hof-Ge­län­des, der Um­bau der al­ten Fisch­ver­stei­ge­rungs­hal­le (Lon­ja) so­wie der Bau meh­re­rer Kreis­ver­keh­re und As­phal­tie­rungs­ar­bei­ten als Al­ter­na­tiv-Vor­ha­ben bei der Lan­des­re­gie­rung ein­ge­reicht und be­wil­ligt.

Doch es soll­ten wei­te­re vier Jah­re bis zum Be­ginn der Ar­bei­ten ver­ge­hen. Die­se wur­den nun aus­ge­rech­net zu ei­ner Zeit auf­ge­nom­men, in der sich Dé­nia für sei­ne Tou­ris­ten rüs­tet.

Fo­to: Andrea Beck­mann

Tou­ris­ten schau­en sich die Bau­ar­bei­ten in der Cal­le La Mar an.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.