Ver­däch­ti­ges um­ge­hend mel­den

Neu­er Chef von Dé­ni­as Na­tio­nal­po­li­zei setzt auf Zu­sam­men­ar­beit mit Bür­gern als In­for­man­ten

Costa Blanca Nachrichten - - Costa Blanca Norden -

Dé­nia – ab. Für den neu­en Po­li­zei­chef von Dé­ni­as Na­tio­nal­po­li­zei, Ale­jan­dro Sán­chez, steht au­ßer Fra­ge: Prä­ven­ti­on ist das A und O in der Kri­mi­na­li­täts­be­kämp­fung. „Die Prä­senz uni­for­mier­ter Po­li­zis­ten in den Stra­ßen ist Gr­und­vor­aus­set­zung für die Si­cher­heit“, sagt der Spa­nier. Im Früh­jahr über­nahm der aus Car­ta­gena stam­men­de Be­am­te die Lei­tung der Di­enst­stel­le in Dé­nia mit ih­ren 100 Po­li­zis­ten.

Sán­chez muss­te sich in der Küs­ten­stadt nicht erst lan­ge ein­ar­bei­ten. Die Ma­ri­na-Al­ta-Kreis­stadt ist für den 61-Jäh­ri­gen kein Neu­land. Be­reits von 1992 bis 2002 so­wie von 2006 bis 2012 war er in Dé­nia als Be­am­ter sta­tio­niert. Da­zwi­schen la­gen Sta­tio­nen in Ben­i­dorm, Bil­bao und Gan­día.

Mit sei­nem Amts­an­tritt wur­den un­ter an­de­rem die Kon­trol­len in Ur­ba­ni­sa­tio­nen ver­schärft. „Un­se­re Be­am­ten kon­trol­lie­ren Au­to­fah­rer, die ih­nen ver­däch­tig vor­kom­men oder die sich auf­fäl­lig ver­hal­ten“, sagt der Po­li­zei­chef. „Vor al­lem an den Zu­fahr­ten zu den Ur­ba­ni­sa­tio­nen füh­ren wir mehr Kon­trol­len durch.“Be­son­ders wich­tig sei ihm die Zu­sam­men­ar­beit mit den Bür­gern, be­kräf­tigt Sán­chez. Die­se zu för­dern sei Auf­ga­be der in Dé­nia ge­grün­de­ten „Un­i­dad de Par­ti­ci­pa­ción Ci­u­dada­na“, ei­ne Po­li­zei­ein­heit für Bür­ger­be­tei­li­gung, die von der Be­am­tin Ca­te­ri­na de Fran­cis­co ko­or­di­niert wird ( de­nia.par­ti ci­pa­ci­on@po­li­cia.es, 965 783 851). Die­se Ein­heit un­ter­steht der von der Be­am­tin Ma­ria Jo­sé Fo­che ge­lei­te­ten Ab­tei­lung „Se­gu­ri­dad Ci­u­dada­na“(Bür­ger­si­cher­heit). „Wir pla­nen In­for­ma­ti­ons­tref­fen mit den in Dé­nia an­säs­si­gen Ver­ei­nen“, teilt der Po­li­zei­chef mit.

Bür­ger will die Na­tio­nal­po­li­zei auch da­zu ani­mie­ren, sich in der Po­li­zei­ar­beit ein­zu­brin­gen. Des­halb der Ap­pell von Po­li­zei­chef Sán­chez: „Wenn je­mand et­was be­ob­ach­tet, das ihm ver­däch­tig er­scheint, dann soll­te er uns schnellst­mög­lich in­for­mie­ren.“

Fo­to: Án­gel Gar­cía

Po­li­zei­chef Ale­jan­dro Sán­chez mit den Po­li­zis­tin­nen Ca­te­ri­na de Fran­cis­co und Ma­ria Jo­sé Fo­che.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.