Di­cke Luft in Spa­ni­ens Städ­ten

Costa del Sol Nachrichten - - Spanien -

Seit 2010 ist in Spa­ni­en der EULuft­qua­li­täts­plan in Kraft. Er soll si­cher­stel­len, dass die von der Eu­ro­päi­schen Uni­on fest­ge­leg­ten Grenz­wer­te für Luft­schad­stof­fe ein­ge­hal­ten wer­den. Seit 2010 über­schrei­ten die Mes­sun­gen in den gro­ßen spa­ni­schen Bal­lungs­räu­men die Grenz­wer­te re­gel­mä­ßig. Jetzt hat das Um­welt­mi­nis­te­ri­um die Er­geb­nis­se der Mes­sun­gen aus dem ver­gan­ge­nen Jahr ver­öf­fent­licht – und at­tes­tiert leich­te Ver­bes­se­run­gen ge­gen­über 2015. Aber in sie­ben – 2015 wa­ren es acht – Bal­lungs­ge­bie­ten lie­gen die Stick­oxid­wer­te deut­lich über dem Li­mit von 40 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter Luft. So in Bar­ce­lo­na, Val­lés-Baix Llob­re­gat, Ma­drid, Kor­ri­dor von Hen­a­res, Valèn­cia und Um­ge­bung, Gra­na­da mit dem gan­zen Stadt­ge­biet so­wie San Se­bas­tián de la Go­me­ra (Ka­na­ren). Bis auf San Se­bas­tián sind die Grenz­wert-Über­schrei­tun­gen al­le­samt auf den Stra­ßen­ver­kehr zu­rück­zu­füh­ren. Bei Fe­in­staub der Par­ti­kel­grö­ße PM10 weist Zen­tral-As­tu­ri­en Über­schrei­tun­gen auf. Hier ist die Nut­zung von Koh­le zur Strom­er­zeu­gung in den Kraft­wer­ken der Grund. Was tro­po– sphä­ri­sches Ozon an­be­trifft, ist die Zahl der be­trof­fe­nen Zo­nen laut Luf­t­rein­hal­te-Be­richt mit zu ho­hen Wer­ten von 46 auf 35 ge­sun­ken. So­wohl we­gen der Stick­oxyd- als auch der Fe­in­staub-Be­las­tung und der Nicht­ein­hal­tung der Grenz­wer­te lau­fen be­reits zwei Ver­fah­ren der EU-Kom­mis­si­on ge­gen Spa­ni­en. (tl)

Fo­to: dpa

Park­ver­bot we­gen ho­her Luft­ver­schmut­zung heißt es an die­ser Park­säu­le in Ma­drid.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.