An­da­lu­si­en

Wirt­schafts­mi­nis­ter Ra­mi­rez er­hält Fi­nanz­res­sort – Gal­vez über­nimmt For­schungs­mi­nis­te­ri­um

Costa del Sol Nachrichten - - Inhalt -

Er­satz für Mon­to­ro ge­fun­den: Die an­da­lu­si­schen Po­li­ti­ker Car­men Cal­vo, Lu­is Pla­nas und Ma­ría Jesús Mon­te­ro sind im neu­en Ka­bi­nett von Pe­dro Sán­chez

Se­vil­la – jan. Mit Car­men Cal­vo, Lu­is Pla­nas und Ma­ría Jesús Mon­te­ro hat der neue spa­ni­sche Re­gie­rungs­chef, Pe­dro Sán­chez, drei Po­li­ti­ker aus An­da­lu­si­er in sein Ka­bi­nett be­ru­fen. Mon­te­ro, die von Cris­to­bal Mon­to­ro das Fi­nanz­res­sort über­nom­men hat, ge­hör­te bis zu ih­rem Weg­gang nach Ma­drid noch der an­da­lu­si­schen Lan­des­re­gie­rung an. Wes­halb ih­re bis­he­ri­ge Che­fin Sus­a­na Díaz nach ih­rer Be­för­de­rung das Ka­bi­nett in Se­vil­la hat um­bil­den müs­sen.

Neu­ver­tei­lung der Res­sorts

In die­sem hat­te Ma­ría Jesús Mon­te­ro vor ih­rem Ab­schied eben­falls das Mi­nis­te­ri­um für Fi­nan­zen in­ne ge­habt. Das Res­sort ist nun dem bis­he­ri­gen Mi­nis­ter für Wirt­schaft, For­schung und Uni­ver­si­tä­ten An­to­nio Ra­mi­rez zu­ge­wie­sen wor­den, der nun für Wirt­schaft und Fi­nan­zen zu­stän­dig sein wird, da­für aber die Res­sorts For­schung und Uni­ver­si­tä­ten ab­ge­ge­ben hat.

Die­se bil­den fort­an ein ei­ge­nes Mi­nis­te­ri­um, für des­sen Füh­rung mit Li­na Gál­vez ei­ne neue Mi­nis­te­rin er­nannt wor­den ist. Gál­vez, die zu­vor an der Uni­ver­si­tät Pa­blo de Ola­vi­de in Se­vil­la als Pro­fes­so­rin für Ge­schich­te tä­tig war, er­hält al­ler­dings auch ei­ni­ge wirt­schafts­po­li­ti­sche Kom­pe­ten­zen wie et­wa zur För­de­rung von Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen oder zur In­ter­na­tio­na­li­sie­rung der Öko­no­mie.

Von die­sen bei­den Mo­di­fi­ka­tio­nen ab­ge­se­hen, hat es kei­ne per­so­nel­len Ve­rän­de­run­gen und auch kei­ne wei­te­ren Res­sort­um­ver­tei- lun­gen ge­ge­ben, so dass sich die Re­gie­rung nach wie vor aus 13 Mi­nis­te­ri­en zu­sam­men­setzt. Nach­dem das neue Ka­bi­nett im Of­fi­zi­el­len Ge­set­zes­blatt ver­kün­det wur­de, leg­te Li­na Gal­vez, die kei­ner po­li­ti­schen Par­tei an­ge­hört, im Kreis ih­rer Kol­le­gen den Eid als neu­es Re­gie­rungs­mit­glied ab.

Es ist dies be­reits das zwei­te Mal in der lau­fen­den Le­gis­la­tur­pe­ri­ode, dass Sus­a­na Diaz ih­re Re­gie­rung um­ge­bil­det hat, wo­bei sie dies­mal qua­si da­zu ge­zwun­gen wor­den war. Beim ers­ten Mal im ver­gan­ge­nen Früh­jahr tausch­te sie in ih­rem Ka­bi­nett gleich fünf Mi­nis­ter ge­gen­ein­an­der aus.

Fo­tos: Junta de An­da­lucía

Die an­da­lu­si­sche Prä­si­den­tin Sus­a­na Díaz (v.M.) hat ihr Ka­bi­nett um­bil­den müs­sen, nach­dem ei­ne ih­rer Mi­nis­te­rin­nen in die spa­ni­sche Zen­tral­re­gie­rung ge­wech­selt ist.

Die par­tei­lo­se Li­na Gál­vez (r.) ist am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag als neu­es Mit­glied der an­da­lu­si­schen Re­gie­rung ver­ei­digt wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.