In fünf Jah­ren soll es so­weit sein

Schnell­zug­tras­se nach Al­me­ría er­hält nach lan­gem Still­stand wie­der Auf­wind – Fer­tig­stel­lung bis 2023 vor­ge­se­hen

Costa del Sol Nachrichten - - Costa Del Sol -

Al­me­ría – jan. Es war im Jahr 2009, als die Ar­bei­ten zur Er­rich­tung der 184 Ki­lo­me­ter lan­gen Bahn­tras­se für den Schnell­zug AVE zwi­schen Al­me­ría und Mur­cia in An­griff ge­nom­men wur­den. Von den 108 Ki­lo­me­tern, die durch die Pro­vinz Al­me­ría ver­lau­fen, sind bis­lang je­doch nur 28 Ki­lo­me­ter zu En­de ge­bracht wor­den.

Seit bald sechs Jah­ren näm­lich ru­hen mitt­ler­wei­le die Ar­bei­ten, die schon im Vor­feld nach und nach ver­lang­samt wor­den wa­ren. Sym­bo­li­siert wird der voll­kom­me­ne Still­stand durch die be­reits fer­ti­gen Tun­nel, die zwei Jah­re nach dem Baustopp im Som­mer 2012 zu­ge­mau­ert wur­den.

Bis da­hin wa­ren schon an die 840 Mil­lio­nen Eu­ro in das Mam­mut­pro­jekt in­ves­tiert wor­den. Die meis­ten noch an­häng­li­chen Teil­stü­cke war­ten seit­her al­ler­dings auf ih­re Um­set­zung. Zur Kom­plet­tie­rung der ge­sam­ten AVE-Stre­cke von Al­me­ría bis Mur­cia müss­ten schließ­lich wei­te­re 2,25 Mil­li­ar­den Eu­ro aus­ge­ge­ben wer­den.

Die Be­reit­schaft der Po­li­tik da­zu wur­de erst En­de letz­ten Jah­res wie­der er­neu­ert, als der spa­ni­sche Ver­kehrs­mi­nis­ter Iñi­go de la Ser­na die Plä­ne wie­der her­vor hol­te und ei­ne Wie­der­auf­nah­me der Ar­bei­ten ver­sprach. Den Wor­ten soll­te er auch Ta­ten fol­gen las­sen, denn vor we­ni­gen Wo­chen wur­den zwei der feh­len­den Teil­stü­cke aus­ge­schrie­ben, de­ren Rea­li­sie­rung rund 215 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten wird.

Zum ei­nen han­delt es sich um ei­nen nur 1,6 Ki­lo­me­ter lan­gen Ab­schnitt von Al­me­rías Stadt­vier­tel El Pu­che bis zum Fluss An­dar­ax. Die Ar­bei­ten, die zehn Mo­na­te an­dau­ern und 8,2 Mil­lio­nen Eu­ro ver­schlin­gen wer­den, sol­len par­al­lel zu der dort vor­ge­se­he­nen, un­ter­ir­di­schen Ver­le­gung der Bahn­glei­se be­werk­stel­ligt wer­den.

Zum an­de­ren sind auch die Ar­bei­ten für das Teil­stück zwi­schen Ve­ra und Pul­pí öf­fent­lich aus­ge­schrie­ben wor­den. Den 25,7 Ki­lo- me­ter lan­gen Ab­schnitt der AVETras­se, der in 30 Mo­na­ten be­reit ste­hen soll, wird sich die der Zen­tral­re­gie­rung un­ter­ste­hen­de Ei­sen­bahn­be­hör­de Adif 206,9 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten las­sen.

In bei­den Fäl­len könn­ten die Ar­bei­ten wo­mög­lich noch vor En­de des Jah­res star­ten. Fünf wei­te­re Teil­stü­cke ste­hen eben­falls in den Start­lö­chern und sol­len in Kür­ze aus­ge­schrie­ben wer­den. In der Pro­vinz Al­me­ría wä­ren dies die Ab­schnit­te An­dar­ax-Níjar und NíjarLos Are­jos, über die Pro­vinz­gren­ze hin­weg Pul­pí-Lor­ca so­wie die Ab­schnit­te Lor­ca-San­go­ne­ra und San­go­ne­ra-Non­du­er­mas in der Nach­bar­pro­vinz Mur­cia.

Nach der Zeit­pla­nung des spa­ni­schen Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums soll im Jahr 2023 in Al­me­rías der ers­te aus Mur­cia kom­men­de Schnell­zug Ein­zug er­hal­ten. Un­ter­wegs wer­den die Bahn­rei­sen­den in Lor­ca, Ve­ra und Ni­jar die Mög­lich­keit zum Ein- oder Aus­stei­gen ha­ben.

Die Plä­ne ha­ben in Al­me­rías Ge­sell­schaft in­des nicht nur Zu­stim­mung er­fah­ren. Was dar­in be­grün­det liegt, dass 64 Ki­lo­me­ter, mehr als die Hälf­te der Stre­cke in der Pro­vinz ein­glei­sig sein wer­den, wes­halb Kri­ti­ker die lang er­sehn­te Schnell­zug­tras­se miss­fäl­lig als Lo­wCost-Stre­cke be­zeich­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.