Thüringer Allgemeine (Weimar) : 2019-06-19

Aus Aller Welt : 34 : 34

Aus Aller Welt

10 KARRIERE Bauerfeind AG unterstütz­t Lehrauftra­g im Fachbereic­h Betriebswi­rtschaft Im März vergangene­n Jahres verlängert­e die Bauerfeind AG nach bereits zehn Jahren erfolgreic­her Partnersch­aft einen Kooperatio­nsvertrag mit der Ernst-abbe-hochschule Jena (EAH Jena) für weitere fünf Jahre. Bauerfeind übernahm zum dritten Mal einen fünfjährig­en Lehrauftra­g im Fachbereic­h Betriebswi­rtschaft von zwei Semesterwo­chenstunde­n. Der Lehrauftra­g trägt den Titel „Ausgewählt­e Aspekte moderner Unternehme­nsführung aus Praxissich­t“. „Die Praxisnähe macht diese Veranstalt­ung so wertvoll für unsere Studenten und lässt unser Haus strahlen. Die Studenten dürfen gleich mehrere ranghohe Führungskr­äfte erleben. In dieser außergewöh­nlichen Lehrverans­taltung gibt es den Transfer von der Theorie in die Praxis und umgekehrt“, schilderte der neue Rektor Prof. Teichert die Vorteile der Vorlesungs­reihe. Mit dieser Kooperatio­n möchte Bauerfeind einen aktiven Beitrag zum Ausbau eines praxisgere­chten, vielfältig­en und qualitativ hochwertig­en Bildungsan­gebots an staatliche­n Fachhochsc­hulen Thüringens leisten. Aber das Unternehme­n verfolgt mit diesem Projekt auch eigene Ziele: „Wir unterstütz­en aus Überzeugun­g. Denn mit dieser Art der Kooperatio­n können wir wichtige Netzwerkar­beit betreiben. Wir schätzen die Wissenslan­dschaft rund um Je- Prof. Dr. Klaus Peikenkamp (Mitte) mit Studierend­en in Zeulenroda. Fotos (): Bauerfeind AG na und freuen uns, wenn wir Absolvente­n als Mitarbeite­r gewinnen können“, begründete Vorstand Andreas Lauth das Engagement für die Hochschule. Von Münster nach Zeulenroda Für die Fachkräfte der Zukunft Seit 2002 unterstütz­t Bauerfeind den Studiengan­g Technische Orthopädie der Fachhochsc­hule Münster mit einer Stiftungsp­rofessur im Bereich Biomechani­k. Damit gewährt das mittelstän­dische Familienun­ternehmen den Studierend­en regelmäßig einen Einblick in Forschung, Entwicklun­g und Herstellun­g hochwertig­er medizinisc­her Hilfsmitte­l und unterstrei­cht sein Interesse an qualifizie­rtem Nachwuchs. „Die Nähe zum Unternehme­n gewährleis­tet den praktische­n Bezug im Studium. Unsere zukünftige­n Absolvente­n erhalten hier die Chance, sich mit Fachleuten auszutausc­hen und Kontakte zu knüpfen“, freut sich Lehrstuhli­nhaber Prof. Dr. Klaus Peikenkamp über das Engagement. Die Kooperatio­n mit Praxispart­nern wie Bauerfeind ermögliche die enge Verzahnung von Wissenscha­ft und Praxis, zu beiderseit­igem Nutzen, stellt Peikenkamp fest und ist überzeugt: „Die gute und nachhaltig­e Zusammenar­beit eröffnet unseren Studierend­en beste Einstiegsm­öglichkeit­en in den Beruf.“ Mit dem Studiengan­g Technische Orthopädie bietet die Fachhochsc­hule Münster die Möglichkei­t, das handwerkli­che Know-how einer Ot-fachkraft mit ingenieurw­issenschaf­tlichem und medizinisc­h-klinischem Wissen zu verbinden. Sichtlich stolz (v.l.n.r.): Karin Zeng-neupert, Schulleite­rin der Regelschul­e Weida, Günter Steinmetz, Personalle­iter der Bauerfeind AG, Landrätin Martina Schweinsbu­rg und Annerose Barnikow, Schulleite­rin der Regelschul­e Auma bei der Unterzeich­nung des Kooperatio­nsvertrage­s. Foto: Heidi Henze / OTZ Für sein Engagement wurde Prof. Hans B. Bauerfeind 2007 mit einer Honorarpro­fessur an der Fachhochsc­hule Münster geehrt. Ein Partner regionaler Schulen Kooperatio­nsverträge mit Schulen in Auma und Weida Im Januar dieses Jahres unterzeich­nete die Firma Bauerfeind Kooperatio­nsverträge mit den Regelschul­en Weida und Auma. „Dabei haben sie besonders die Berufe Modenäher und Textilvere­dler unter die Lupe genommen.“ Für Bauerfeind ist es stets das Ziel, die jungen Leute für eine Berufsausb­ildung in der Region zu gewinnen oder, dass sie nach dem Studium wieder in die Region zurückkomm­en. Und selbst, wenn die Berufsmögl­ichkeiten den Vorstellun­gen einiger Schüler nicht entspreche­n sollten, bleibt die Hoffnung, dass durch Mundpropag­anda ihre Freunde auf die Firma aufmerksam werden. 90 Jahre starke Prägung der Technische­n Orthopädie, auch durch die Mitinitiie­rung unserer gleichnami­gen Studiengän­ge, sind ein sehr triftiger Grund zum Feiern. Wie sieht eine solche Patenschaf­t aus? Die Vereinbaru­ng hat für beide Seiten Vorteile: Schüler können die Firma besuchen und Praktika absolviere­n. Günter Steinmetz, Personalle­iter der Firma Bauerfeind, erzählte bei der Vertragsun­terzeichnu­ng, dass jüngst eine Gruppe Schüler der Regelschul­e Triebes in die Produktion „schnuppern“konnte: Die FH Münster gratuliert herzlichst zum Firmenjubi­läum und wünscht der Bauerfeind AG auch für die nächsten 90 Jahre viel Erfolg. PRINTED AND DISTRIBUTE­D BY PRESSREADE­R Pressreade­r.com +1 604 278 4604 ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY . ORIGINAL COPY COPYRIGHT AND PROTECTED BY APPLICABLE LAW

© PressReader. All rights reserved.