Der Standard : 2018-12-07

BILDUNG & KARRIERE : 74 : K10

BILDUNG & KARRIERE

bildung & karriere K 10 7./FR./8./SA./9.DEZEMBERSO.,7./8./9.2018DEZEMBER 2018 DER STANDARD WOCHENENDE | Wohlüberlegt und mit Vorlaufzeit zum neuen Job So geht das: Schritt für Schritt zum neuen Job. Nicht als Bittsteller, sondern als Diamant, der seinen Bestbieter sucht. Florens Eblinger ANLEITUNG: D EIN-, UM-, AUFSTIEG as Ende des Jahres stellt für viele eine berufliche Weichenstellung dar und wirft die Frage auf: Fühle ich mich im aktuellen Job noch wohl, oder ist es Zeit für eine berufliche Neuorientierung? Die Frage sollte aber eher lauten: „Sehe ich mich in zwölf Monaten noch in der aktuellen Rolle?“Denn ein Jobwechsel braucht eine gewisse Vorlaufzeit, viele persönliche Gespräche und sollte eine wohlüberlegte Entscheidung sein. Daher prüfen Sie Ihre Absichten genau. Ist Ihre alte Aufgabe tatsächlich abgeschlossen, ist nicht mehr drin, haben Sie alles erreicht? Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, dann machen Sie sich auf die Suche. Zunächst ist ein offener Umgang mit dem Thema erforderlich. Noble Zurückhaltung und ein Mangel an Kommunikation sind fehl am Platz. Das heißt, jene Personen an den Überlegungen teilhaben zu lassen, die einem mit Tipps und kritischen Anmerkungen beim Orientierungsprozess behilflich sein können. Selbstverständlich gehört der Lebenslauf aktualisiert. Ein Überblick über das relevante berufliche Netzwerks hilft im tionen per Mail zu. Hierzulande wissen viele, wie diskret man mit so einer Information umzugehen hat, und empfinden es als Auszeichnung, dass ein derart sensibles Thema mit ihnen geteilt wird. Trotzdem schadet es nicht, auf Diskretion gegenüber dem eigenen Arbeitgeber hinzuweisen. Man möchte ja nicht, dass es der eigene Chef über sieben Ecken erfährt. Tatsächlich werden rund 70 Prozent aller beruflichen Veränderungen über das persönliche Netzwerk initiiert. Arbeitsmarkt. Wie viele Jobs, die mich interessieren, werden aktuell angeboten? Welche Qualifikationen werden vorausgesetzt, welche Erfahrungen? Welche neuen Positionen poppen in meinem Segment auf? Wie heißen die, was muss man dafür können? Ein weiterer steiniger Weg ist es, sich die Unternehmen herauszusuchen, die Sie interessant finden. Vergleichen Sie Ihre Rechercheergebnisse mit Kununu.at. Was sagen die Mitarbeiter, wie es in den Unternehmen zugeht? Nach dieser Übung können Sie Unternehmen nennen, die Sie reizen. Vielleicht kennt einer Ihrer Kontakte einen Entscheidungsträger und kann Ihnen einen Vorstellungstermin verschaffen. Wenn nicht, schicken Sie Initiativbewerbungen an diese Unternehmen. Sie erhöhen dadurch die Chance, dass eine bald vakante Stelle gar nicht zur öffentlichen Ausschreibung kommt, sondern zuerst einmal die Bewerber eingeladen werden, deren Unterlagen schon im Haus sind. Entscheiden Sie, wie viel Zeit Sie in welchen Weg stecken, gemäß Ihrer Persönlichkeit. Sollte Ihnen das Vereinbaren von vielen Terminen bzw. das Treffen von Netzwerkpartnern ein Gräuel sein, dann wird es nicht die Variante sein, mit der Sie die meiste Zeit verbringen. Sich jedoch aus Scham, ein Bittsteller zu sein, mit niemandem zu treffen, gilt nicht. Sie sind kein Bittsteller, sondern ein Diamant, der seinen Weg zum Bestbieter sucht. Vorstellungsgespräch, um den Wert für den neuen Arbeitgeber noch besser darzustellen. Wenn man die Entscheidung getroffen hat, sich beruflich umzusehen, sollte man mit jenen Kontakten im eigenen Netzwerk einen Update-Termin vereinbaren, die einem behilflich sein können. Das sind in aller Regel jene Wegbegleiter, die gut vernetzt sowie kommunikativ sind und den Ruf haben, Leute zusammenzubringen. Wählen Sie bei diesen Terminen ein Wording, das einerseits von der Dringlichkeit Ihres beruflichen Wechselwunsches und andererseits vom Vertrauen zu der Person abhängt. Mit „Ich mag meinen Job und meine Firma, aber wenn etwas ganz Tolles daherkommt …“liegen Sie auf keinen Fall falsch. Walter Schinnerer (51) wird innerhalb der deutschsprachigen SAPAnwendergruppe (DSAG) Vorstand für Österreich. Karl Freundsberger (44) ist seit Dezember neuer Country Manager Austria beim Cyber-Security-Spezialisten Fortinet. Der Headhunter Nach Deloitte Österreich und Shpock wechselt Die Kontakte zu Personalberatern und Headhuntern sind wichtig, auch wenn sie den steinigsten Weg darstellen. Personalberater verdienen ihr Geld mit der professionellen Auswahl von Kandidaten, die ganz nahe am Idealprofil des auftraggebenden Unternehmens sind. Sollten Sie nicht zufällig eine dieser passenden Topkandidaten sein, kann sich der Berater keinen Freundschaftsdienst leisten. Die Chancen liegen über diesen Weg rechnerisch fast nie höher als bei 25 Prozent. Nichtsdestotrotz gehört das Versenden des eigenen Lebenslaufs an alle Headhunter, die Jobs in der eigenen Liga vermitteln, zu dem bunten Mix an Aktivitäten. Sollten Sie sich um einen konkret ausgeschriebenen Job bewerben, sieht die Sache natürlich anders aus. Dann wird es konkret, weil es den Abgleich auf ein Stellenprofil zu besprechen gibt. Melinda Mihóczy (32) als Marketingleiterin zu Das Netzwerk Finabro. Zusätzliche wichtige Informationen sind: Was machen Sie derzeit genau? Welche Rolle würde Sie künftig noch mehr interessieren? In welcher Gehaltsbandbreite müsste sich eine neue Herausforderung abspielen? Senden Sie nach dem Gespräch Ihren Lebenslauf mit allen relevanten Informa- Katharina Lehner verstärkt als Marketing-Managerin International Sales Region das Team von Speech Processing Solutions. Gisela Titelbach (51) (zuvor: Iventa) übernimmt die Bereichsleitung für Recruiting mit elf Mitarbeitern in Wien. TIPP epunkt- bezahlte Anzeige Universitäts-& Masterlehrgänge Der Zentralverband »BILDUNGS-, BERUFSBERATUNG- UND BILDUNGSMANAGEMENT« M.A. Spedition & Logistik Alexander Friesz hat 10. Dezember, 18.00 Uhr, Wien 4. April 2019 Infoseminar: Start: Das Inserat für vier Jahre zum neuen Präsidenten gewählt. FLORENS EBLINGER führt gemeinsam mit seiner Schwester Charlotte die Personalberatung Eblinger & Partner. »COACHING, ORGANISATIONS- UND PERSONALENTWICKLUNG« MSc Eigentlich sollte das Durchforsten der Stellenanzeigen im Internet oder in den Zeitungen an erster Stelle stehen. Dieser Weg ist der klassische und kostet auch weniger Zeit als die anderen. Allein verspricht er heutzutage jedoch nicht den schnellen Erfolg. Das Screenen der Inserate verschafft auf jeden Fall einen guten Überblick über den aktuellen 12. Dezember, 17.30 Uhr, Wien 14. Februar 2019 Infoseminar: Start: ARGE Bildungsmanagement T: 01 263 23 12-0, Fax-DW 20 www.bildungsmanagement.ac.at [email protected] Wien | Innsbruck | Graz | Linz Klagenfurt | karrierenΔtandard, bildung & karriere »UNTERNEHMENSBERATUNG, TRAINING & COACHING« MBA Redaktion: Anzeigen: Layout: Karin Bauer (Leitung), +43/1/531 70-291, +43/1/531 70-648, Standard Verlagsges. m. b. H., A-1030 Wien, Vordere Zollamtsstraße 13, Angelika Staub-Zojer 13. Dezember, 17.30 Uhr, Wien 22. März 2019 Infoseminar: Start: Stellenmarkt Bildung & Karriere: [email protected] [email protected] • berufsbegleitend studieren • praxisorientiert • universitäre Standards »PSYCHOTRAUMATOLOGIE & RESILIENZ« M.A. Chiffre-Post: [email protected] 12. Dezember, 18.00 Uhr, Wien 15. März 2019 Infoseminar: Start: hochwertige Wiener JEDERMANN-Uhr Passend zu Weihnachten: Kommen Sie auf die Gewinnerseite. DER STANDARD verlost mit Schweizer Uhrwerk, Saphirglas und Armbänder aus Tiroler Lodenstoff eine JEDERMANN-Uhr jedermann-watches.com Teilnahmeschluss: Montag, 17. Dezember 2018 derStandard.at/Gewinnspiele Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Foto: Patrick Favor

© PressReader. All rights reserved.