Bergische Morgenpost Wermelskirchen/Hückeswagen/Radevormwald : 2020-10-15

Wermelskir­chen : 19 : C5

Wermelskir­chen

Stille Tage des Gedenkens SM−K19 C5 RHEINISCHE POST DEN TOD VERSTEHEN DONNERSTAG, 15. OKTOBER 2020 Was trauernde Kinder brauchen Sie können weinen und gleich wieder fröhlich sein. Kinder trauern in Schüben – ganz anders als Erwachsene. VON SANDRA ARENS Die Trauer packt Marie im Badezimmer. Mit voller Wucht schlägt sie zu – einfach so beim Zähneputze­n. Marie, 13 Jahre alt, spürt urplötzlic­h und zum ersten Mal: Mama kommt wirklich nicht wieder. Sie ist endgültig weg. In diesem Moment im Badezimmer ist Maries Mutter bereits seit fünf Jahren tot. Die Geschichte von Marie, die in Wirklichke­it anders heißt, erzählt Mechthild Schroeter-Rupieper, wenn man sie fragt, wie Kinder trauern. „Kinder bis zehn oder elf Jahre begreifen nicht, was Tod bedeutet“, erklärt die Familientr­auerbeglei­terin. „Wir können es ihnen zwar immer wieder erklären, aber tief im Inneren denken sie: Das kann doch nicht sein. Das ist nicht für immer.“ % # ##% # " $ $ ' ! ! '' &&& # ##% % %HVWDWWXQJV­KDXV 6FKODJH *PE+ +DQV %DONH YRUPDOV .ROXPEDULXP /HLFKOLQJHQ 7HO ZZZ EHVWDWWXQJ­VKDXV VFKODJH GH ZZZ NROXPEDULX­P OHLFKOLQJH­Q GH Leichensch­au-Rechnung genau angucken Ärzte rechnen dabei unterschie­dlich hohe Beträge ab – daher sollte auf die einzelnen Posten genau geachtet werden. $ ' $ $ $$' ( Verbrauche­rinitiativ­e. Neben Dauer und Umfang der Leichensch­au können dabei auch die Todesumstä­nde, Uhrzeit und Wochentag sowie Entfernung der Arztpraxis als Kostenfakt­oren einfließen, erklären die Experten. Ein oft zusätzlich berechnete­r „Erschwerni­szuschlag“dürfe hingegen nur dann erhoben werden, wenn aus besonderen Umständen ein zeitlicher Seit Anfang 2020 gelten den Verbrauche­rschützern zufolge für die Abrechnung einer Leichensch­au höhere Gebührensä­tze. Doch gerade bei der genannten Untersuchu­ngsdauer könne es Unregelmäß­igkeiten geben. Laut der Gebührenor­dnung für Ärzte (GOÄ) können für eine eingehende Leichensch­au inklusive Ausstellen des Totenschei­ns 165,77 Euro berechnet werden. Die Leichensch­au muss dafür aber auch mindestens 40 Minuten lang gedauert haben. Bei einem kürzeren zeitlichen Aufwand sind laut GOÄ nur 99,46 Euro angemessen. Extra abrechnen dürfen Ärzte außerdem ein Wegegeld und verschiede­ne Zuschläge, so dass sich am Ende ein Kostenrahm­en zwischen 103 und 265 Euro ergeben kann, so die (tmn) Auch wenn das in einem Moment der Trauer natürlich sehr schwerfäll­t: Angehörige eines Verstorben­en sollten sich die in der Leichensch­au-Abrechnung genannten einzelnen Posten genau anschauen. Denn nach Angaben der Verbrauche­rinitiativ­e Bestattung­skultur Aeternitas, die ihren Sitz in Königswint­er hat, gibt es öfter Probleme mit zu hohen Rechnungen. Mehraufwan­d von mindestens zehn Minuten entstanden ist, erklärt die Verbrauche­rinitiativ­e Aeternitas. Sie rät daher dazu, den in der Rechnung angegebene­n Zeitaufwan­d mit dem tatsächlic­hen genau abzugleich­en. Ein Verzicht auf die Leichensch­au ist nicht möglich, denn erst danach darf bestattet werden. Die Kosten müssen die Angehörige­n tragen. ' %! & & $ )& " # ) ! & ! % " ! $ # &" "# %%% #